Mo, 16. Juli 2018

Nach tagelangem Warten

26.06.2018 13:55

Lifeline darf nun doch in Malta anlegen

Das Rettungsschiff Lifeline der deutschen Hilfsorganisation Mission Lifeline darf nach Aussagen der italienischen Regierung in Malta anlegen. Er habe mit dem maltesischen Premierminister Joseph Muscat telefoniert, erklärte Ministerpräsident Giuseppe Conte am Dienstag. „Das Schiff der NGO Lifeline wird in Malta anlegen.“

Italien wird einen Teil der Migranten aufnehmen. Conte sagte, er hoffe, dass andere EU-Staaten dem Beispiel folgten. Malta habe beschlossen, eine Untersuchung einzuleiten, um die Staatsangehörigkeit der Schiffspassagiere festzustellen, berichtete der italienische Premier laut Medienangaben.

Rund 230 Migranten an Bord
Die Crew der Lifeline rettete am vergangenen Donnerstag rund 230 Menschen vor der libyschen Küste aus dem Meer. Italien, Spanien und auch Malta weigerten sich in den vergangenen Tagen, das Schiff anlegen zu lassen. Italiens Innenminister Matteo Salvini und auch der Chef der mitregierenden Fünf-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio, sagten, wenn die Lifeline in Italien anlege, werde das Schiff sofort beschlagnahmt und die Besatzung festgenommen.

„Gerade eben musste der Erste wegen eines medizinischen Notfalls von der Lifeline evakuiert werden“, schrieb die Organisation am Montag auf Twitter. Auch für alle anderen Passagiere würden sich die Bedingungen zusehends verschlechtern, hieß es. Nun lässt Malta das Schiff doch anlegen.

Am Dienstag bedankte man sich über den Kurznachrichtendienst bei Malta für die Unterstützung, beklagte sich aber auch darüber, dass Informationen nur über Medien an die Crew gerieten. Es gebe „kaum eine direkte Nachricht“.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.