Sa, 18. August 2018

Forschungsprojekt

20.06.2018 11:33

Computerspiel hilft im Kampf gegen die Neophyten

Der Kampf gegen Neophyten, also in Kärnten eingeschleppte Pflanzen, treibt kuriose Blüten. Eine von ihnen, und zwar der Japanische Staudenknöterich, soll sogar zum Hauptdarsteller eines Computerspiels werden. Das Forschungsprojekt „Game of Clones“ könnte dazu dienen, giftfreie Bekämpfungsmaßnahmen zu finden.

Im Lakeside Park in Klagenfurt wird zurzeit fleißig gegraben. Die Wurzelkörper des Japanischen Staudenknöterichs (Fallopia japonica) werden genau unter die Lupe genommen. „Im Forschungsprojekt suchen wir nach Maßnahmen, die ihre Ausbreitung eindämmen können. Dazu entwickeln wir eine Computersimulation, die auch als kostenloses Onlinegame zur Verfügung steht - der Prototyp steht als Brettspiel bereits zur Verfügung und wird von den Schülern mit Begeisterung gespielt“, erklärt Dr. Christina Pichler-Koban vom Institut für Ökologie.

An den Forschungsarbeiten sind Vertreter des wissenschaftlichen Teams (E.C.O. Institut für Ökologie), der Bundeslehranstalt Raumberg-Gumpenstein, vom Institut für Embedded Systems, Repräsentanten des Lakeside Parks sowie Schüler des BORG Spittal/Drau beteiligt.

Strategiespiel „Game of Clones“
Man will gemeinsam das Ausbreitungsverhalten der Pflanze unter verschiedenen Bedingungen räumlich modellieren und eine Computersimulation als Experimentierplattform zur Verfügung stellen. Die dabei gewonnenen Erfahrungen und erprobte unterschiedliche Bekämpfungsmaßnahmen werden in dem Strategiespiel „Games of Clones“ aufbereitet. Dem Spiel sind real existierende Flächen (Satellitenbilder) hinterlegt, so dass es später für konkrete Maßnahmenplanungen herangezogen werden kann.

Claudia Fischer
Claudia Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.