So, 21. Oktober 2018

Baustellen und Staus

18.06.2018 14:50

Wien: Währing droht das totale Verkehrschaos

In der Wiener Währinger Straße werden nicht nur die Wasserrohre getauscht. Von 22. Mai bis 12. August wird in einem Teilabschnitt auch noch der Asphalt erneuert. Sowohl die Gentzgasse als auch die Währinger Straße sind jetzt Einbahn. Der ÖAMTC warnt nun vor massiven Behinderungen.

Zwar werden der Bodenbelag aufseiten des 9. Bezirks zwischen Schlagergasse und Exner-Gasse erneuert und die Autos über die Bim-Gleise geführt. Das wirkt sich aber auch auf Währing aus, wo wegen des Rohrtausches aufgegraben wird. Speziell zu Stoßzeiten müssten Lenker mit erheblichen Staus im ganzen Grätzel rechnen, erklärt der ÖAMTC.

„Weit und breit kein Polizist zu sehen“
Außerhalb der Spitzenzeiten wird die Gentzgasse zur Rennstrecke. „Die rasen hier mit 80 km/h durch, und weit und breit ist kein Polizist zu sehen“, wettern „Krone“-Leser. Ansässige Geschäftsleute befürchten massive Umsatzverluste. Auch Straßenbahnlinien sind umgeleitet.

Grüne sprechen von Panikmache
Die Freiheitlichen warnen die grüne Bezirksvorsteherin, die „einzig noch bedeutende Geschäftsstraße im 18. Bezirk“ zu zerstören. Im Zuge der Arbeiten sollen zahlreiche Parkplätze eingespart werden. Rechtsanwalt Wolfgang List verklagt sogar Bezirkschefin Silvia Nossek vor dem Höchstgericht. Der Uni-Dozent hat seine Kanzlei in der Weimarer Straße und sieht seine Rechte beschränkt. Nossek hält das alles für Panikmache. „Ich bin sehr froh, dass es gelungen ist, die Bauzeit wesentlich zu verkürzen“, meint die Vorsteherin.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.