18.06.2018 12:03 |

Rede zu Lage der EU

Alexander Van der Bellen: „Der schönste Kontinent“

Wenige Tage vor der Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch Österreich wandte sich Bundespräsident Alexander Van der Bellen an die Öffentlichkeit. Er betonte die Wichtigkeit der Wertegemeinschaft. Und er sagte: „Lassen wir uns keine Angst machen.“

„Europa: Was sonst?“ lautete das Motto der Veranstaltung wenige Tage vor der turnusmäßigen Übernahme des EU-Ratsvorsitzes durch Österreich. Der Bundespräsident stellte den Begriff der Freiheit als einen, „der Europa geprägt hat wie kein anderer“, in den Mittelpunkt seiner Überlegungen. Diese Freiheit bedeute auch „die Freiheit zu wissen, auf welcher Grundlage unsere Meinung und letztlich unser Bewusstsein gebildet wird“.

„Soziale Medien gefährden diese Freiheit“
Diese Freiheit sieht Van der Bellen bedroht, etwa durch „die sogenannten Algorithmen, die etwa bei Facebook bestimmen, welche Nachrichten wir wann zu sehen bekommen“. Vieles deute darauf hin, „dass diese Unternehmen durch ihre intransparenten Algorithmen alles fördern, was Kontroverse, was Aufregung, was Polarisierung erzeugt. Das Ausgleichende, Differenzierte, Sachliche wird ausgeblendet“, weil die Konzerne dadurch mehr Aufmerksamkeit erreichen und letztlich mehr Geld verdienen wollten.

Die von ihm geforderte „Wiedererlangung der Freiheit, uns unsere Meinung auf Basis von Fakten und nicht Fake News zu bilden“, so Van der Bellen, werde aber nicht von Einzelstaaten erreicht werden, sondern nur „durch eine Europäische Union und der Kraft und dem Willen der Vielen“.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter