14.06.2018 08:58 |

Während der Fußball-WM

Politikerin warnt vor Sex mit „Nicht-Weißen“

Eine Aussage der Politikerin Tamara Pletnyova - ihres Zeichens immerhin Vorsitzende des Familienauschusses im russischen Parlament - sorgt für große Aufregung in diversen Internetforen: Sie warnte russische Frauen davor, während der Fußball-Weltmeisterschaft mit Touristen zu schlafen. „Es ist eine Sache, wenn die Eltern von derselben Rasse sind, aber eine andere, wenn sie von verschiedenen Rassen sind“, meinte Pletnyova.

Die Abgeordnete erklärte einem Radiosender, Frauen könnten als Alleinerzieherinnen von Kindern enden, welchen in Russland Diskriminierung drohe. „Wir sollten unsere eigenen Kinder gebären“, richtete sie sich an ihre Landsfrauen.

Erinnerung an „Kinder der Olympics“
Das Problem der alleinerziehenden Mütter nach einem Großereignis trat nach den Olympischen Spielen in Moskau 1980 tatsächlich auf. Unter anderem auch deswegen, weil Verhütungsmittel noch nicht so verfügbar waren wie heute. In der Sowjetunion nannte man Kinder, die aus Beziehungen während Großereignissen hervorgingen „Kinder der Olympics“. Sie wurden oft Opfer von Diskriminierung.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter