Sa, 20. Oktober 2018

In Wien-Dornbach

14.06.2018 07:00

Ein Fest für das Juwel

Diese Einladung konnte man gar nicht ausschlagen! 200 geladene Gäste folgten dem Aufruf von St. Peter und der „Krone“ zu einem Heurigenabend in Wien-Dornbach.

Sehr zur Freude von Erzabt Korbinian Birnbacher, der mit der Erzstift-Renovierung ein Mega-Projekt vor sich hat. Das Juwel, wie es Landeshauptmann Wilfried Haslauer bezeichnete, wird ab September erneuert.

Für St. Peter feierten viele bekannte Gesichter: Wie etwa Staatssekräterin Karoline Edtstadler, die Nationalräte Tanja Graf und Peter Haubner oder auch Stefan Schnöll, der sich als künftiger Verkehrslandesrat auf die Angelobung der Salzburger Landesregierung am Mittwoch freut: „Eine tolle Herausforderung!“ Davor gab es noch ein Shakehands mit Gerald Forcher.

Ein Stück Stiftsgeschichte konnten sich die 200 Gäste in der Buschenschank St. Peter am Abend mit nach Hause nehmen, denn dutzende Laibe des echten Sauerteigbrotes aus der Stiftsbäckerei hat Erzabt Korbinian Birnbacher höchstpersönlich mit dem Lieferwagen von Salzburg nach Wien chauffiert.

Noch älter als das Rezept sind aber die historischen Mauern der Salzburger Stiftskirche, die im Jahre 710 errichtet worden sind. Jetzt steht eine umfassende Generalsanierung an: „Die größte logistische und finanzielle Herausforderung in unserer Geschichte“, verkündete der Chef des Salzburger Benediktiner-Ordens in der Begrüßung im Klostergarten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.