Sa, 18. August 2018

15 Mio. Jahre alt

05.06.2018 06:12

Backenzähne von Urelefant in Vorarlberg gefunden

Sensationsfund am Pfänder, dem Hausberg der Vorarlberger Hauptstadt Bregenz: Ein deutscher Mineraliensammler hat dort mehrere Backenzähne eines Urelefanten (Gomphotherium), freigelegt. Bei den Dickhäutern handelt es sich um Tiere, die vor über 15 Millionen Jahren gelebt haben, weiß Georg Friebe vom  Naturkundemuseum inatura in Dornbirn. „Als ich ein Foto der Funde gesehen habe, sind mir die Augen übergegangen“, so Friebe.

Ein deutscher Hobbygeologe hatte im vergangenen Herbst eigentlich nach Schnecken gesucht, die mit Blaugrün-Algen überzogen sind. Dabei stieß er auf „glänzende Fragmente“, nahm sie mit nach Hause und setzte sie zusammen. Weil er absolut keine Ahnung hatte, worum es sich dabei handeln könnte, schickte er Friebe ein Foto ins inatura. „Mir war sofort klar, wo ich den Fund ungefähr einordnen musste. Es musste sich um ein vorsintflutliches Rüsseltier handeln“, sagte Friebe dem ORF.

Fund ein „absoluter Glückstreffer“
Er ließ sich daraufhin die Fundstelle zeigen und beauftragte einen Fossilpräparierer, der noch weitere Zahnbruchstücke zutage förderte. Den Fund selbst bezeichnete er als „absoluten Glückstreffer“. „Man weiß, dass es so etwas geben kann, rechnet aber im Leben nicht damit“, gab Friebe seiner Überraschung Ausdruck. Leider seien die Backenzähne nicht so gut erhalten wie man es sich wünschen würde, sie seien teilweise sehr abgenützt und einige auch unvollständig. Dass die Zähne einem Gomphotherium gehörten, sei klar, alles Weitere aber schwierig zu eruieren.

Friebe hofft nun, in der Fundstelle auf Kleinsäugerreste zu stoßen, die mehr über die zeitliche Einstufung sagen könnten. Zur Zeit des Urelefanten sei das Klima in Vorarlberg subtropisch gewesen. Im Bereich der heutigen Nagelfluhkette, zu der der Pfänder gehört, habe es eine Flusslandschaft mit kleinen Seen gegeben. Am Rande eines dieser Gewässer seien die Backenzähne gefunden worden, sie sei wahrscheinlich die Wasserstelle des Urtieres gewesen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.