So, 24. Juni 2018

Opfer aus Innsbruck

31.05.2018 18:53

Geld futsch: Fieser Web-Betrug mit Rassekatze

Ein 25-jähriger Innsbrucker wurde Opfer eines dreisten Internet-Betrügers: Der junge Mann wollte über eine Plattform eine spezielle Rasse-Katze kaufen und überwies an den vermeintlichen Verkäufer vorab mehrere Hundert Euro. Das Geld ist futsch - und Katze gibt es auch keine …

Der 25-Jährige habe sich laut Polizei auf einer Tieranzeigenwebseite eine „Bengal-Katze“ ausgesucht und daraufhin den Anbieter via E-Mail kontaktiert. „Der Mann leistete zwei Zahlungen für das Tier und den Transport nach Österreich über eine Bankverbindung von Western Union“, heißt es vonseiten der Polizei.

Mehrere Hundert Euro futsch
Erst nach der dritten Zahlungsaufforderung wurde der Innsbrucker offenbar misstrauisch. Er zahlte nichts mehr und erstattete schließlich am Donnerstag Anzeige. Dem 25-Jährigen entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Vom Betrüger fehlt jede Spur.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.