Do, 20. September 2018

So geht es weiter:

24.05.2018 09:39

Waldviertel-Autobahn fixiert

Für eine Überraschung sorgte am Wochenende die Ankündigung, die Autobahn durch das Waldviertel nicht von Süden nach Norden, sondern von Osten nach Westen als Europaspange zu führen - die „Krone“ berichtete. Gestern wurden nun erste Eckpunkte zur Trasse sowie ein Paket an Begleitmaßnahmen präsentiert.

Die Wirtschaftsräume um Linz, Budweis, Brünn, Wien und Bratislava sollen durch die neue Spange verknüpft werden. Die Trasse soll dabei durch das nördliche Niederösterreich, speziell das Waldviertel, führen. Nicht weniger als eine Milliarde Euro an Wertschöpfung und 10.000 neue Arbeitsplätze in der Region erwartet sich Verkehrslandesrat Ludwig Schleritzko mit dem Bau der Autobahn. Sie soll bei Stockerau - hier wird die A 22 dreispurig ausgebaut - über die S 3 nach Hollabrunn und weiter nach Horn bis zur Grenze bei Gmünd führen. Waidhofen an der Thaya bekommt eine eigene Schleife.

Freilich werden auch etliche Landesstraßen etwa von Krems nach Zwettl ausgebaut, neue Spuren errichtet, Kurven begradigt. Komplett neu planen will man eine Straße von der A 1 bei Pöchlarn in Richtung Norden.

Zeitgleich soll aber auch der öffentliche Verkehr ausgebaut werden. So werden kürzere Fahrzeiten sowie eine Taktverdichtung auf der Franz-Josefs-Bahn bereits Jahre früher als geplant - also bis 2024 bzw. 2027 - realisiert. Weitere Eckpunkte sind die Errichtung von Wirtschaftsparks und neuen Schulen sowie ein eigenes Wohnbaupaket.

Bei der nächsten Sitzung Mitte Juni soll der Landtag die Trasse absegnen, dann geht Schleritzko in Verhandlungen mit dem Bund. Das Ministerium soll folglich in „ein bis zwei Jahren“ die strategische Verkehrsprüfung abschließen, bevor die Pläne vom Nationalrat gesetzlich verankert werden. Baustart? Ungewiss

Thomas H. Lauber, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.