Di, 11. Dezember 2018

Zwei Todesopfer

23.05.2018 06:24

Heli-Absturz am Achensee war Pilotenfehler

Ein Hubschrauberabsturz im Tiroler Pertisau am Achensee forderte - wie berichtet - im Mai 2017 zwei Todesopfer. Der Helikopter war mit dem Transportseil einer Materialseilbahn kollidiert und daraufhin abgestürzt. Beim Aufprall fing er Feuer. Nun steht die Unfallursache fest: Es handelte sich um einen Pilotenfehler.

Der Abschlussbereicht der Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes bestätigt, dass der Pilot die vorgeschriebene Mindestflughöhe von 150 Metern ohne Genehmigung unterschritten habe. Damit hätten sich die Annahmen nach dem Unglück bestätigt - Spekulationen, wonach die Materialseilbahn nicht ausreichend gesichert gewesen sein könnte, hingegen nicht. 

„Keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen“
Laut dem vom Verkehrsministerium veröffentlichten Bericht habe sich der Helikopter in „technisch einwandfreiem Zustand“ befunden. Anhaltspunkte für „gesundheitliche Beeinträchtigungen des Piloten“ habe es keine gegeben. „Die genehmigte Materialseilbahn Gramaialm ist ordnungsgemäß im Luftfahrthandbuch Österreich als Luftfahrthindernis angeführt“, heißt es aus dem Untersuchungsbericht. Zudem sei sie vorschriftsmäßig mit orangen Luftwarnkugeln gekennzeichnet gewesen.

Der private Helikopter der Type Westland-Bell 47G-3B-1 war am 10. Mai vormittags vom Innsbrucker Flughafen gestartet. Nach einem Flug durch das Inntal und quer über den Achensee steuerte der Pilot die Maschine ins Falzthurntal bei Pertisau Richtung Gramaialm. Laut Unfallbericht kollidierte der Hubschrauber 260 Meter von dem Gasthof entfernt in einer Höhe von 75 Metern über dem Boden mit dem Zugseil einer Materialseilbahn. Der Helikopter stürzte ab und ging in Flammen auf. Die beiden Insassen, zwei Tiroler im Alter von 52 und 55 Jahren, fanden den Tod.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Champions League
Schöpf schießt Schalke gegen Lok Moskau zum Sieg!
Fußball International
Bis auf Weiteres
Liga-Partie des FC Barcelona in Miami abgesagt
Fußball International
Hier im CL-TICKER
LIVE: Liverpool kämpft gegen Napoli ums Überleben
Fußball International
Bitteres Ende
Aus für Yaya Toure bei Olympiakos nach 3 Monaten!
Fußball International
Mädchenmord in Steyr
Saber A. soll schon in Afghanistan getötet haben
Oberösterreich
Mit Polizei gedroht
Ausweisfälscher zwang Saber A. zur Aufgabe
Oberösterreich
Juve ist (noch) besser
Red Bull Salzburg greift noch nach Europas Thron!
Fußball International
Bis Sommer 2021
Rapid: Sportchef Bickel vor Vertragsverlängerung
Fußball National
Auch Polizei besorgt
Stelzer: „Haben ein Problem mit jungen Afghanen“
Oberösterreich
Tirol Wetter
-1° / 2°
leichter Schneefall
-2° / 1°
leichter Schneefall
-2° / -1°
Schneefall
-2° / 0°
leichter Schneefall
-3° / 2°
leichter Schneefall

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.