Mi, 17. Oktober 2018

Große Meisterparty

20.05.2018 19:50

Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen

Red Bull Salzburg ist am Pfingstsonntag nach dem letzten Saisonheimspiel gegen Mattersburg (1:0) zum fünften Mal in Serie als österreichischer Meister geehrt worden. Um 18.50 Uhr nahm Kapitän Alexander Walke in der Red Bull Arena den Meisterteller entgegen. Schon davor hatte es eine kräftige Bierdusche für Erfolgstrainer Marco Rose gegeben.

Spieler und Betreuer wurden einzeln auf die Bühne gebeten und erhielten von den Bundesliga-Vorständen Christian Ebenbauer und Reinhard Herovits ihre Meistermedaillen. Auf den gedruckten Meisterleibchen waren eine Hand mit der Zahl 5 und der Aufschrift „Serienmeister“ zu sehen. Seit 2014 ist der Teller stets nach Salzburg gegangen. Es ist der neunte Meistertitel der Red-Bull-Ära (seit 2005), dazu kommen noch drei des Vorgängers Austria Salzburg.

„Moment, auf den wir alle gewartet haben“
„Wie ich aussehe, und wie ich rieche, ist jetzt egal. Wir haben jetzt den Moment, auf den wir alle gewartet haben“, sagte Rose nach der Siegerehrung und einer weiteren Bierdusche im Sky-Interview. Der Deutsche war mit einem Dress von Paulo Miranda auf die Bühne marschiert, der den Klub im Winter in Richtung seiner Heimat Brasilien verlassen hatte. Davor hatte der Trainer auf dem Rasen noch einige Liegestütze hingelegt.

Den Titel hatten die Salzburger bereits vor zwei Wochen mit einem 4:1-Heimsieg gegen Vizemeister Sturm Graz fixiert. „Darauf freut man sich, seitdem es feststeht. Ich bin einfach nur happy“, sagte Walke nach der Tellerübergabe im Konfettiregen. „Es gibt nichts Schöneres, als nach so einer langen Saison etwas in Händen zu halten. Das ist ein schöner Moment für uns.“ Der Deutsche erhielt auch noch die Trophäe als bester Torhüter der Saison.

Nach der Meisterehrung im Stadion sollte es im Auto-Konvoi zum nahegelegenen Schloss Kleßheim gehen. Dort standen noch eine Feier und ein abschließendes Feuerwerk auf dem Programm. Schon vor dem Spiel hatte ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Freestyle-Motocross-Show und DJs das Publikum unterhalten. 14.441 Zuschauer waren am „Familientag“ (freier Eintritt für Frauen und Kinder unter 14 Jahren

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Nach 0:2 in Dänemark
Teamchef Foda: „Wir hatten keine Zielstrebigkeit“
Fußball International
2:6 gegen Zürich Lions
Vienna Capitals in Champions Hockey League out!
Eishockey
Klare Niederlage
Das war nichts! Österreich in Dänemark chancenlos
Fußball International
1:2 beim Weltmeister
Deutschland verliert auch in Paris! Jogi, was nun?
Fußball International
Neymar & Co. siegen
Später Erfolg! Brasilien ringt Argentinien nieder
Fußball International
Spiele manipuliert?
Betrugs-Skandal in Belgien: U-Haft verlängert!
Fußball International
Gruppenplatz 2 fixiert
ÖFB-U21 wahrt EM-Chance mit irrem 3:2 gegen Russen
Fußball International
Neuer Strafenkatalog
Bundesliga setzt gegen „böse Fans“ auf Punktabzüge
Fußball National
Klub greift durch
Nach Prügelei: Arda Turan muss hohe Strafe zahlen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.