Fr, 21. September 2018

Aue droht Abstieg

14.05.2018 10:40

Eklat in Deutschland! Schiri beraubt Wydra-Klub

Die Mannschaft vom Ex-Rapidler Dominik Wydra, der FC Erzgebirge Aue, steht in Deutschland in den Schlagzeilen. Im Skandalspiel der zweiten deutschen Bundesliga, Darmstadt gegen Aue, gewannen die Hausherren 1:0. Viele Fans meinten nach dem Spiel, dass Aue von Schiedsrichter Sören Storks auffallend benachteiligt wurde. Ein reguläres Tor und zwei Elfmeter wurden ihnen nicht gegeben (im Video die PK nach dem Match).

Aue-Boss Helge Leonhardt war im Interview mit dem deutschen Fernsehsender MDR verzweifelt: „Wir müssen diese Sauerei verdauen. Vielleicht sollte man mal die Konten der Schiedsrichter überprüfen, ob die was kriegen. Der Verdacht liegt ja hier nahe - so ein klares Tor nicht zu geben.“

Das Tor von dem der Klubvorsitzende sprach, fiel in der 4. Minute. Der Ball war nach Rizzutos Schuss und Mehlems Fußabwehr klar hinter der Linie, aber Schiedsrichter Storks entschied auf Weiterspielen.

Aue hatte im alles entscheidenden letzten Ligaspiel wahrlich kein Glück mit dem Schiedsrichter: Außer dem Elfmeter wurden den Violett-Weißen noch zwei Elfmeter (Handspiel von Darmstadts Platte, Foul an Hertner) von Schiedsrichter Storks verwehrt. Ein Abseits-Treffer von Aue-Torjäger Pascal Köpke wurde den Ostdeutschen zurecht aberkannt.

KSC wartet
Aue war die bessere Mannschaft. Dann kam Tobias Kempe in der 86. Minute und erzielte das Für Darmstadt erlösende Tor.  Jetzt müssen die Ostdeutschen in die Relegation (nach kräftiger Mitwirkung von Referee Storks) und zwar gegen den Karlsruher SC. Fragt sich, ob der Wydra-Klub vom Boden aufstehen kann. 

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.