Mo, 10. Dezember 2018

Nach langer Prüfung:

13.05.2018 08:00

Linzer Uni-Klinikum sperrt die Schmerzambulanz zu

Aus zwei mach eins! Das gilt für die Schmerzambulanzen am Linzer Uni-Klinikum. Nach einjähriger Prüfung wurde die Station am Neuromed Campus (früher Wagner-Jauregg-Krankenhaus) geschlossen.  Patienten werden nur   noch am Med Campus III. behandelt.

Für die rund 35.000 Patienten, die jährlich die Schmerzambulanz am Neuromed Campus aufgesucht haben, soll sich laut der Leitung des Kepler-Uni-Klinikums (KUK) nichts ändern.  „Da die Ressourcen beider Standorte zusammengeführt werden, kommt es zu keiner Einschränkung der   vorhandenen Kapazitäten und Öffnungszeiten. Eine kompetente, gebündelte ambulante Versorgung aus einer Hand ist garantiert“, versichern die KUK-Bosse Elgin Drda und Heinz Brock.

Für Bildungsauftrag positiv
Der Zusammenschluss habe sich aus einer einjährigen Projektphase mit allen Mitarbeitern und einer Expertengruppe herauskristallisiert. Nun gebe es eine einheitliche Anlaufstelle für ambulante Patienten mit chronischen Schmerzen -  wie bei Parkinson, Multipler Sklerose oder Hirntumor.

Für viele nicht nachvollziehbar
Auch der Ausbildungsauftrag des KUK lasse sich durch den Zusammenschluss   noch besser erfüllen. „Durch die Bündelung der Patienten wird eine kontinuierliche, breite Ausbildung ermöglicht“, sagt die Geschäftsführung.  Grünen-Gesundheitssprecherin Ulrike Schwarz ist wie viele ihrer Landtagskollegen vom Aus überrascht. „Ich kann den Schritt nicht nachvollziehen. Gerade der Neuromed Campus bräuchte unbedingt eine Schmerzambulanz direkt vor Ort!“

Mario Zeko, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Erschreckende Bilanz
Heuer bereits 42 Bluttaten an Frauen!
Österreich
„Besser statt größer“
Das Kitzbüheler Horn in neuem Glanz
Reisen & Urlaub
Gefühlsausbruch
Mette-Marit: Tränen bei Nobelpreis-Verleihung
Video Stars & Society
Gipfel mit Big Boss
Trotz Erfolgsbilanz: Barisic droht Rauswurf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.