Di, 14. August 2018

Konstruktive Meetings

09.05.2018 16:57

IOC-Delegation auf Besichtigungstour

Die Bewerbung von Graz und Schladming für die Olympischen Spiele 2026 nimmt langsam Fahrt auf. Eine Delegation des IOC war in den letzten Tagen in der Steiermark unterwegs, um sich ein Bild von den möglichen Austragungsorten zu machen. In ungefähr einem Monat soll auch die Machbarkeitsstudie vorliegen.

Am Montag fanden in Wien Besprechungen statt, an denen auch die Bürgermeister Siegfried Nagl und Jürgen Winter sowie ÖOC-Präsident Karl Stoss teilgenommen haben. Die Leute vom IOC stellten die Olympia-Reform „Agenda 2020“ vor -  Gastgeber können in Zukunft einzelne Wettbewerbe in eine andere Region, ja sogar außerhalb des Landes verlegen, es soll keinen Größenwahn mehr geben und die Kosten sollen klein gehalten werden, um nur zwei der 40 Punkte zu nennen  -, Graz und Schladming ihre Vision der Spiele 2026.

Ein Teil der sieben-köpfigen Delegation ist dann am Abend nach Schladming gefahren. Dort, in Haus und in Ramsau fanden am Dienstag Besichtigungen statt. Anschließend fuhr der Tross weiter zum Kreischberg, am Abend traf er dann in Graz ein.

Am Mittwochvormittag ließen sich die Funktionäre die Eishalle und das Stadion in Liebenau, das Messegelände und die Reininghausgründe - dort könnte ja das Olympische Dorf entstehen - zeigen. Am Nachmittag stieg die Delegation dann ins Flugzeug und jettete zurück nach Lausanne. 

Medientermin gab es keinen. Markus Pichler, der Geschäftsführer von Graz 2026, zog jedoch via Aussendung ein positives Resumee: „Die Meetings waren allesamt konstruktiv. Von IOC-Seite ist der neue Kurs deutlich erkennbar. Um es an einem konkreten Beispiel zu erklären: Wo früher noch zwei Eishallen mit mindestens 12.000 Zuschauern notwendig waren, gibt es jetzt keine Vorschreibung in Bezug auf die Kapazität mehr. Teure Neubauten machen keinen Sinn. Maßvolles Planen steht im Vordergrund.“

Der weitere Fahrplan: Die Machbarkeitsstudie, an der bereits fleißig gearbeitet wird, soll im Juni fertig sein. 

Ernst Grabenwarter
Ernst Grabenwarter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.