Mo, 24. September 2018

„Krone“-Zusteller half

20.04.2018 16:51

Hilferufe: 70-jährigen aus Baugrube gerettet

Ruhig ist es, wenn Dietmar Gritschacher die „Krone“ in die Haushalte bringt. Doch in der Nacht auf Freitag vernahm er in Kleblach-Lind Hilferufe: Ein 70-Jähriger war in eine Baugrube gestürzt und stundenlang im kalten Grundwasser gestanden.

„Normal höre ich ja Radio, in dieser Nacht aber nicht. Zum Glück! Nur so konnte ich die Hilferufe wahrnehmen“, erzählt Dietmar Gritschacher.

Er leuchtet gegen 2.30 Uhr mit den Autoscheinwerfern über das Kanalbaustellenareal. „Ich war schon erschrocken. Normal ruft ja um die Zeit niemand. Wer weiß, was einen da erwartet.“ Es ist ein 70-Jähriger, der in eine Baugrube gestürzt ist. Vermutlich musste er am Heimweg vom Gasthaus seine Notdurft verrichten und durchbrach die Absicherung. Zwei bis drei Stunden dürfte der Mann in der Baugrube gestanden sein - knietief im kalten Wasser.

„Das hatte sicher nur zwei oder drei Grad. Er war natürlich völlig durchnässt und ganz dreckig, denn er hat sicher mehrmals versucht, herauszukommen, aber das ist ja so steil. Am Kopf hat er ein bissl geblutet, aber er hat einen Schutzengel gehabt!“, ist sich Gritschacher sicher.

Er schlug sofort Alarm: „Ich hätte ihn nie herausziehen können, ich hatte kein Seil, nichts.“ Die Feuerwehren Kleblach und Lind befreiten den Mann aus seiner misslichen Lage, die Rettung brachte ihn ins Spital: Er war stark unterkühlt.

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.