Sa, 21. Juli 2018

Zerstörte Siloballen

02.04.2018 21:23

Meister Petz im Rosental: Bären halten Ort in Atem

Die Raubzüge mehrerer Bären nach der Winterruhe sorgen im Rosental für Aufregung. In der Gemeinde Maria Rain hat ein Tier einen 500-Kilo-Siloballen über ein Feld gerollt, einen Bienenstock geplündert und einen Rübenacker umgepflügt - direkt neben Wohnhäusern. Jetzt wächst die Sorge unter den Bewohnern. 

In der Karwoche und am Osterwochenende haben in Kärnten gleich mehrere Bären zugeschlagen. Im Rosental plünderte ein Braunbär zwei Bienenstöcke - der Schaden für einen 78-jährigen Imker beträgt mehrere Hundert Euro.

Vermutlich ein zweites Tier ist nördlich der Drau auf Beutezug und hat sich in der Nacht von Samstag auf Ostersonntag in Maria Rain an Siloballen zu schaffen gemacht. „Der Bär rollte den 500-Kilo-Ballen über ein Feld. Wir haben auch Spuren bei einem Misthaufen und im Rübenacker entdeckt“, schildert Aufsichtsjäger Franz Wigoschnig.

Einen Tag später wagte sich der Braunbär erneut direkt zur Wohnhaussiedlung in der Ortschaft Saberda und hat dort zwei Bienenstöcke geplündert.

Bereits im Vorjahr waren Bärenspuren neben den Häusern im Ort gesichtet worden. „Er hat die Scheu komplett verloren. So nah wie jetzt kam er noch nie zu den Häusern“, sagt Aufsichtsjäger Wigoschnig.

Angst habe man nicht, heißt es im Ort. Die immer häufigeren Vorfälle direkt neben den Wohnhäusern sorgen allerdings für Beunruhigung. „Wir haben Familien mit Kindern hier - das passt doch nicht. Man sollte ernsthaft nachdenken, wie man mit der Situation umgeht“, fordert eine Anrainerin. Im Land wurde bereits im Vorjahr über eine Vergrämung des Tieres diskutiert. Thomas Leitner

Thomas Leitner
Thomas Leitner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.