So, 22. Juli 2018

„Rufschädigung“

31.03.2018 16:23

Fake-Mails im Namen von Brigitte Macron verschickt

Das Büro der französischen Premiere Dame Brigitte Macron hat wegen Fake-Mails die Justiz eingeschaltet. Mehrere E-Mails waren offenbar im Namen von Brigitte Macron verfasst und an diverse Adressen geschickt worden. Die Pariser Staatsanwaltschaft hat Vorermittlungen wegen Betrugs eingeleitet. Unter anderem steht Rufschädigung im Raum.

Der Radiosender RTL berichtete, dass E-Mails etwa an Restaurants oder Luxushotels geschickt worden seien, um für Personen aus dem Umfeld von Brigitte Macron um Vorzüge zu bitten. Die Nachrichten sollen eine Absenderadresse angeführt haben, die Empfänger für eine Adresse des französischen Präsidialamts halten hätten können.

Formel-1-Tickets und Hotelanfragen
So habe ein marokkanisches Hotel eine Anfrage erhalten, den Neffen der Präsidentengattin am Flughafen abzuholen. Der australische Automobilverband sei um zwei Plätze beim Formel-1-Rennen von Melbourne gebeten worden. Der Sender zitierte eine Person aus dem Umfeld von Brigitte Macron, dies sei „ein klarer Versuch, ihrem Ruf zu schaden“. Für die genannten Details gibt es noch keine offizielle Bestätigung.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.