Mo, 16. Juli 2018

Zweiter Anschlag

30.03.2018 06:00

Brandstifter terrorisiert Landwirt seit Monaten

In St. Marein im steirischen Mürztal wird ein 34-jähriger Landwirt seit Jahresbeginn von einem Brandstifter terrorisiert. Erst fackelte der Unbekannte den Stall ab, zuletzt, in der Nacht auf Donnerstag, das seit 1987 unbewohnte und nicht versicherte Elternhaus. Die Polizei ermittelt auf Hochtouren, doch das schreckt den Täter offenbar nicht ab.

Am Mittwoch gegen 18 Uhr entdeckte Siegfried M. (34) Glutnester im unbewohnten Elternhaus: „Ich hab sofort die Polizei angerufen. Die Beamten haben Korkstoppel sichergestellt, die offenbar mit einer Flüssigkeit getränkt waren.“ Der Polizeieinsatz war gegen 19 Uhr beendet, der Steirer versperrte alle Türen mit Ketten.

„Dann hat‘s ,Wumm‘ gemacht“
90 Minuten später - der 34-Jährige befand sich mit einem Bekannten auf einem Kontrollgang ums Haus - hörte er ein Knistern: „Dann hat’s ,Wumm‘ gemacht und innerhalb kurzer Zeit hat das Gebäude lichterloh gebrannt. Wir haben einen Typen weglaufen gesehen. Er ist dick, war dunkel gekleidet, trug eine Adidas-Hose.“ Die versperrten Türen hatten nichts genutzt, das Feuer war außen gelegt worden.

Insgesamt 123 Feuerwehrleute brachten den Brand bis Mitternacht unter Kontrolle. Einsatzleiter Helmuth Kroisenbrunner: „Unsere Fahrzeuge sind auf der aufgeweichten Zufahrtsstraße eingesunken. Deshalb haben wir eine eineinhalb Kilometer lange Leitung zum Graschnitzbach gelegt.“

Brandstifter terrorisiert Obersteirer seit Jänner
Vermutlich derselbe Täter hatte am 1. Jänner den (versicherten) Stall in Brand gesetzt. Einige Wochen war Ruhe, dann trat der Irre erneut in Erscheinung. Am Montag hinterließ er im unbewohnten Elternhaus erstmals zwei Glutnester. Siegfried M.: „Ich hab sie entdeckt, denn seit dem ersten Brand mache ich regelmäßig Kontrollgänge.“

Wer ihn bedroht, weiß der Landwirt nicht, „auch wenn es mit manchen Leuten Streit gegeben hat“. Er lebt allein mit der herzkranken Mutter (65) - und der Angst.

Manfred Niederl
Manfred Niederl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.