Fr, 22. Juni 2018

Teuflischer Plan

25.03.2018 16:02

Pärchen wollte seine Ex-Partner umbringen lassen

Es geht um Auftragsmord, Liebe, Hass und Schulden: Der Arzt Leon Jacobs steht in Houston, US-Staat Texas, vor Gericht, weil er einen Mann anheuerte, der seine Ex-Freundin Meghan entführen und ihren neuen Freund töten sollte. Doch der vermeintliche Killer war ein Undercover-Agent des FBI. Dieser lieferte Fotos, auf denen eine gefesselte und geknebelte Meghan Verikas (33) und ihr mit einem Kopfschuss getöteter Liebhaber Mack McDaniel (51) zu sehen waren. Alles nur gestellt. 

Verikas und McDaniels erschienen jetzt quicklebendig als Kronzeugen vor Gericht. Dort stellte sich heraus, dass die Beziehung zwischen Jacobs und Meghan zerbrochen war, weil er sie mehrfach geschlagen hatte. Der Arzt befürchtete, dass sie auspacken und seine Karriere damit beendet sein könnte. Deshalb sollte sie nach ihrer Entführung getötet werden.

Dass auch Meghans neuer Freund sterben sollte, lag an Valerie McDaniel, die ihn loswerden wollte, weil sie 1,25 Millionen Schulden bei ihm hatte. Sie steht nicht vor Gericht, weil sie im Vorjahr Selbstmord begangen hat. Während Jacobs alle Vorwürfe bestreitet, berichtete der FBI-Mann, wie er von dem Plan des Mediziners erfuhr und sich als Auftragskiller angeboten hatte. Der Prozess gegen Jacobs läuft weiter.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.