21.10.2009 14:16 |

5.000 Jobs "wackeln"

Baukrise: Konjunkturpaket ist nicht angekommen

Im Gegensatz zu Tiroler Handwerk und Gewerbe sind die Konjunkturpakete bei der Bauindustrie nicht angekommen. Wie Wolfgang Eichinger, Vorsitzender der Tiroler Bauindustrie am Dienstag erklärte, droht heuer ein sattes Minus: "Wir brauchen dringend Groß-Bauvorhaben, sonst wird es 2009 um 10 Prozent weniger Jobs geben."

Eichinger bezeichnet die Situation in der Bauindustrie als dramatisch. Die Umsätze gehen heuer  real um 12,4 Prozent auf 975 Millionen Euro zurück, für kommendes Jahr rechnet die Branche mit einem weiteren Minus von 4,2 Prozent. Die größten Rückgänge gibt es 2009 mit jeweils 15 Prozent beim Tunnel- und Wohnbau.

Mit einem Minus von fast 15 Prozent ist das Unterland am stärksten betroffen, im Oberland beträgt das Minus 8,2 Prozent, im Zentralraum Innsbruck  11,9 Prozent. "Wir brauchen dringend große Infrastrukturprojekte wie den Weiterbau der Unterinntaltrasse, den Brennertunnel, die Regionalbahn sowie Kraftwerksbauten. Wenn nicht bald etwas passiert, dann werden wir im kommenden Jahr Arbeitsplätze dramatisch abbauen müssen", schlägt Eichinger Alarm und rechnet 2009 mit 10 bis 15 Prozent weniger Beschäftigte in der Tiroler Bauindustrie. Das würde bedeuten, dass im schlimmsten Fall mehr als 5.000 Jobs "wackeln".

"Bund drückt sich, wo es nur geht"
Doch neue Projekte umzusetzen, wird schwierig werden, wie der beim Land für den Straßenbau zuständige Robert Müller erklärte: "Der Bund drückt sich, wo es nur geht. Und die Zeiten von Landes-Sonderbauprogrammen, in denen wir vier Umfahrungen wie jene in Heiterwang gleichzeitig gebaut haben, sind leider vorbei."

Und Anton Rieder, Vorstand des Tiroler Baugewerbes, bleibt dabei: "Die Konjunkturpakete sind bei uns nicht angekommen. Während sich die Baustoffhändler über ein Umsatzplus von 10 Prozent freuen, haben wir im Wohnbau ein Minus von 15 Prozent – trotz Sanierungsoffensive. Da wird offensichtlich der Pfusch gefördert."

von Markus Gassler, Tiroler Krone

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
1° / 9°
stark bewölkt
-2° / 6°
stark bewölkt
0° / 6°
wolkig
-1° / 5°
stark bewölkt
-1° / 6°
starker Regen

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen