Do, 20. September 2018

60 Prozent teurer

19.02.2009 22:29

Neues von der steirischen "Preisfront"

Der Test hat Tradition - und fördert stets Überraschendes zu Tage: Die steirische Arbeiterkammer hat sich die Lebensmittelpreise vorgeknöpft, in elf Handelsketten Warenkörbe zusammengestellt. Mit dem Resultat, dass Tiefkühlprodukte und Eier teurer wurden - und der Milchpreis in den Keller rasselte...

463 Produkte sind es insgesamt, die die weiß-grünen "Preisdetektive" Mitte Jänner in ihr Einkaufswagerl gelegt haben: Toiletteartikel, Reinigungsmittel und Lebensmittel "quer durch den Gemüsegarten", wie Arbeiterkammer-Expertin Daniela Premitzer der "Steirerkrone" erzählt.

Acht Handelsketten und drei Drogeriemärkte wurden (wie schon im Vorjahr) von den gestrengen Testern besucht - und auch in diesem Jahr wurden teils saftige Kostensteigerungen ausgemacht:

Größte Preissprünge beim Reis
Die größten Preissprünge gab's beim Reis (bis zu 60,6%), bei Tiefkühlwaren (ebenfalls bis zu 60,6 Prozent) und Eiern (plus 21,8 Prozent). "Warum auch geschälte Tomaten in Dosen um bis zu 32 Prozent teurer wurden, ist uns schlicht ein Rätsel", schüttelt Daniela Premitzer angesichts mancher Tarifentwicklung fassungslos den Kopf. Sie hat noch einen weiteren Preistreiber ausfindig gemacht: "Im Vorjahr waren es die Nudeln, heuer ist es der Reis." Der gesamte Warenkorb wurde zwischen 2,2 Prozent und 5,5 Prozent teurer.

Die komplette Preisliste findest du in der Infobox!

Für die Konsumenten von Vorteil, für die Bauern ein Ärgernis - die billigeren Milchprodukte. Premitzer: "Butter wurde um bis zu 27,8 Prozent, Milch um bis zu 22,8 Prozent günstiger. Das war doch erstaunlich."

von Gerhard Felbinger und Gerald Schwaiger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.