Mi, 26. September 2018

"Suppenschüsseln"

04.02.2009 12:34

Fiona bringt Glanz nach Val d'Isere - und streitet

Fiona Pacifico Griffini-Grasser – besser bekannt als Fiona Swarovski – hat am Dienstagabend dem Ski-WM-Ort Val d'Isere einen glanzvollen Besuch abgestattet – auch wenn es ein beruflicher war. Die "Femme kristalle" hatte nämlich mit Tausenden Swarovski-Kristallen die Helme der fünf von Milka gesponserten Skirennläuferinnen Michaela Kirchgasser, Tina Maze, Ingrid Jacquemod, Maria Riesch und Sarka Zahrobska veredelt. Sehr zur Verwunderung von Ski-Star Hermann Maier, der die glitzernden Werke als "Suppenschüsseln" bezeichnete – was Fiona naturgemäß gar nicht gefiel...

"Wenn der Herr Maier einen Skihelm mit einem Suppentopf verwechselt, dann ist das sein Problem, nicht meins. Ich danke!", reagierte die Tirolerin im ORF-Radio-Interview verschnupft auf Maiers abfällige Bezeichnung für die Helme. Stolz ist sie trotzdem auf die verzierten Kopfbedeckungen: "Es war mir eine große Ehre, die WM-Helme für diese aufregenden fünf Athletinnen zu designen", sagte die Hobby-Skifahrerin bei der Präsentation im VIP Zelt "House of Champions" im Zielbereich der Bellevarde-Strecke. Ex-Finanzminister Grasser zeigte sich vom Werk seiner Gattin beeindruckt: "Ich bin begeistert, die Helme schauen fantastisch aus."

"Da werden einige sehr neidig auf uns sein"
Auch Kirchgasser, die wie ihre Kolleginnen in einem schwarzen Abendkleid auftrat, freute sich über das WM-Special. "Das ist eine lässige und sehr auffallende Aktion für die WM. Da werden einige sehr neidig auf uns sein. Ich hoffe, dass mir der Helm auch die glitzernden Ergebnisse bringt", meinte die Salzburgerin, die in Slalom, Riesentorlauf und der Super-Kombination um WM-Medaillen fahren wird. Denn Kirchgasser und Co. werden ihre funkelnden Helme nicht nur als Zierde, sondern auch bei den Rennen tragen. Die violetten Helme, die in Handarbeit mit Tausenden Kristallen besetzt worden sind, haben sämtliche technischen und sicherheitsbedingten Tests, u.a. im Windkanal, problemlos bestanden.

Kirchgasser könnte sich ohne Weiteres damit anfreunden, den Helm auch nach der WM zu tragen. Doch Milka und Swarovski haben bereits verkündet, dass die Helme nach der WM zugunsten eines karitativen Zwecks versteigert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.