30.10.2002 22:20 |

Virtual Touch

Transatlantische Berührung im Cyberspace

Forscher des renommierten "Massachussets Institute of Technology" (MIT) und des University College London (UCL) haben sich virtuell die Hand gereicht. Mittels Force-Feed-Back-Geräten, hoben sie gemeinsam eine virtuelle Kiste hoch.
Dabei konnten die Wissenschafter die Bewegungdes jeweils anderen fühlen, obwohl eine Entfernung von 4.800Kilometern dazwischen lag. Um das Experiment durchzuführen,hatten die Wissenschafter einen kleinen Roboterarm namens "PHANToM"benützt. Der Internet-Ärmel vermittelt dem BenutzerWiderstände und Bewegungen.
 
Die Software wurde so modifiziert, dass Benutzerüber große Distanzen gemeinsam Dinge bewegen können.Die Möglichkeiten, die diese Technik künftig bietet,sind noch nicht abzuschätzen. Die größte Herausforderungbei dem Experiment war die verzögerte Datenübertragung:Während das Signal von Hand zum Gehirn 30 Millisekunden braucht,dauert die Übertragung vom MIT nach London zwischen 150 und200 Millisekunden.
Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol