Mi, 15. August 2018

1,96 Promille intus

04.09.2008 22:37

Betrunkener rast mit Kleinlaster gegen Auto

Mit knapp zwei Promille Alkohol im Blut ist Dienstagnacht ein Installateur aus Leutschach mit einem Kleinlaster auf der Pyhrnautobahn unterwegs gewesen. Das Fahrzeug hatte er nicht mehr im Griff, ungebremst raste er nahe der Abfahrt Vogau gegen ein Auto. Der Lenker wurde leicht verletzt, die Beifahrerin erlitt einen Schlüsselbeinbruch.
Dienstagnacht - der Kunde war erst spät heimgekommen - sollte der Versicherungsmakler Manfred P. (48) aus Leibnitz in Vogau Kennzeichentafeln zustellen. Die Lebensgefährtin Josefa L. fuhr diesmal mit, weil ihr gerade langweilig war. Nun liegt die 46-Jährige mit einem Schlüsselbeinbruch im Spital und muss zudem am Schleimbeutel des rechten Ellenbogens operiert werden. Denn sie wurde Opfer eines betrunkenen Rasers.

Auto wurde in den Graben geschleudert
"Ich war nicht mehr weit von der Abfahrt Vogau entfernt", schildert Manfred P., der mit Prellungen davonkam, den Horrorunfall, "dann hat es auch schon gekracht." Ein nachkommender Klein-Lkw war ungebremst - laut Zeugen mit 120 Stundenkilometern - von hinten gegen das Auto des Steirers gerast. Der Aufprall war derart massiv, dass der Pkw einen Zaun durchschlug und in den Graben geschleudert wurde.

Thomas K. (31), der den Lkw gelenkt hatte, kam erst 175 Meter weiter zum Stillstand und blieb unverletzt. Der Alko-Test ergab 1,96 Promille...

von Manfred Niederl, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.