Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 10:17
Foto: APA/AFP/Jalaa Marey

Caritas: Bereits 470.000 Tote im Syrien- Krieg

19.09.2016, 17:37

Der Krieg in Syrien hat laut Caritas bereits mindestens 470.000 Todesopfer gefordert. Wie der Nahost- Experte der Organisation, Stefan Maier, am Montag im Rahmen der Jahrestagung der Initiative Christlicher Orient in Salzburg sagte, seien 400.000 Personen unmittelbar durch Kampfhandlungen gestorben, weitere 70.000, weil es im Land keine ausreichende medizinische Versorgung mehr gebe. Unterdessen lief am Montag die von Russland und den USA ausgehandelte Waffenruhe aus, ohne dass eine Verlängerung bekannt gegeben wurde.

Zunächst sagten Rebellenvertreter der Nachrichtenagentur Reuters, die Waffenruhe sei faktisch gescheitert. Damit deutete sich an, dass auch Hilfslieferungen für Aleppo die belagerte Stadt nicht erreichen würden. Kurz darauf erklärte auch die syrische Armee das Ende der Waffenruhe. "Terroristische Gruppen" - gemeint sind damit alle Rebellen im Land - hätten sich nicht an die Bedingungen des Waffenstillstandes gehalten, hieß es zur Begründung. Die Rebellen hätten die siebentägige Feuerpause 300- mal verletzt und die Zeit genutzt, um sich neu zu bewaffnen.

Dutzende syrische Soldaten bei US- Luftangriff gestorben

Die USA und Russland hatten sich vor etwa einer Woche auf ein Ende der Kämpfe in dem seit mehr als fünf Jahren anhaltenden Bürgerkrieg verständigt. Dies galt als Chance zur Versorgung der Bevölkerung und für Verhandlungen über einen dauerhaften Frieden. Die Friedensbemühungen wurden jedoch von einem US- geführten Angriff belastet, bei dem Dutzende syrische Soldaten ums Leben kamen .

Hilfslieferungen stecken an türkisch- syrischer Grenze fest

Während der Feuerpause sollten zwei Konvois Hilfsgüter nach Aleppo bringen, wo im Osten der Stadt bis zu 275.000 Menschen von der Versorgung abgeschnitten sind. Die Lastwagen hängen jedoch an der türkisch- syrischen Grenze fest. Der für humanitäre Hilfe zuständige UNO- Vertreter Stephen O'Brian zeigte sich am Montag enttäuscht: Es schmerze ihn, dass die Hilfe ihr Ziel nicht erreicht habe. Der UNO zufolge hat die syrische Regierung weder Sicherheitsgarantien gegeben noch Genehmigungen für eine Weiterreise erteilt.

Lebenserwartung sank um 15 Jahre

Es gibt also nach wie vor keine allzu große Hoffnung auf Frieden für die geschundene Bevölkerung Syriens. Laut Caritas sei zwischen 2010 und 2015 die durchschnittliche Lebenserwartung der Syrer von 70,5 auf 55,4 Jahre gesunken. Die Lebensbedingungen der syrischen Flüchtlinge seien katastrophal, Nahost- Experte Maier sprach von einer "verlorenen Generation", von Millionen Kindern ohne ausreichende Bildungsmöglichkeiten. Die Caritas bemühe sich daher in ihren Hilfsprogrammen inzwischen vor allem, Flüchtlingskindern den Schulbesuch zu ermöglichen.

Foto: APA/AFP/AMEER ALHALBI

Allein die Türkei habe 2,7 Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen. Sie sei damit weltweit das Land mit den meisten aufgenommen Flüchtlingen. Im Libanon gebe es mehr als eine Million offiziell registrierte syrische Flüchtlinge, die Dunkelziffer werde von Experten und Behörden auf bis zu zwei Millionen geschätzt. Der Libanon sei daher mit einer eigenen Bevölkerung von rund vier Millionen Menschen jenes Land, das weltweit mit Abstand die höchste Flüchtlingsbelastung trage.

Foto: APA/AFP/Bulent Kilic

Die Lage in Syrien sei so schlimm, dass rund 250.000 Menschen sogar im selbst vom Krieg gebeutelten Irak Zuflucht gesucht hätten, so Maier. Auch Jordanien habe mit etwa 660.000 Flüchtlingen eine enorme Belastung zu tragen.

19.09.2016, 17:37
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum