So, 27. Mai 2018

Sanierungsverfahren

08.05.2018 11:21

Schock im Innviertel: Fill Metallbau wieder pleite

Zuletzt hatte es bereits Spekulationen gegeben, seit heute ist es bittere Gewissheit: Nachdem im Dezember die Sanierung des Metallbau-Spezialisten Fill in Hohenzell gelungen war, wurde nun erneut ein Sanierungsverfahren eingeleitet.

Die Fill Metallbau Gesellschaft m.b.H. ist gezwungen, neuerlich beim Landesgericht Ried im Innkreis ein Sanierungsverfahren einzuleiten, teilte mit Peter Shamiyeh der Rechtsanwalt des Unternehmens mit. Grund für die erneute Insolvenz sind höhere Verluste und eine nicht ausreichende Auslastung. Deshalb konnten die Erwartungen des ursprünglichen Fortführungskonzept nicht erfüllt werden.

Analyse macht Hoffnung
Für die rund 180 Mitarbeiter beginnt damit erneut das Zittern. Laut der Analyse eines externen Unternehmensberaters und dem langjährigen, eigenen Steuerberater sei die Sanierung und der Fortbestand des Unternehmens aus Hohenzell nach wie vor möglich. So viele Arbeitsplätze wie möglich sollen erhalten bleiben.

Andere Firmen nicht betroffen
Shamiyeh betont, dass die neuerliche Insolvenz auf die zur Gruppe gehörenden Gesellschaften keine Auswirkungen hat - das sind die Fill Holding GmbH, Fill Ried GmbH, Fill Metallbau Wien GmbH, Fill Metallbau UK Ltd und Korro-Tech Beschichtungstechnik GmbH.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden