Fr, 23. Februar 2018

Schwerpunkt in Linz

05.02.2018 05:50

Drogenlenker flüchtete mit 100 km/h bei Kontrolle!

Voll mit Kokain wurde bei einer Schwerpunktkontrolle in Linz fünf Drogenlenker erwischt. Einer Autofahrer flüchtete mit 100 km/h davon - wurde jedoch gestellt. Ein anderer war ein "alter Bekannter". 

Gleich fünf kontrollierte Autolenker im Alter von 20 bis 25 Jahren waren in Linz unter Kokaineinfluss unterwegs. Einer von ihnen war völlig wegetretten. Er wollte bei der Schwerpunktkontrolle flüchten, rammte dabei fast einen Streifenwagen und raste mit weit über 100 km/h über rote Ampeln davon. Der Flüchtige wurde aber von einer anderen Polizeistreife gestellt. Dabei stellte sich heraus, dass der Lenker keinen Führerschein hatte und massiv unter Drogen stand.

Ein "alter Bekannter"
Ein weiterer Fahrzeuglenker konnte sich nicht ausweisen, er war aber den Beamten von einer früheren Kontrolle bekannt, bei der ihm damals schon den Führerschein wegen Drogen im Straßenverkehr abgenommen wurde. Auch dieses Mal stand der "alte Bekannte" wieder unter Drogeneinfluss.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden