Mo, 19. Februar 2018

Um 1,4 Mrd. € zugelegt

01.02.2018 13:53

Handel erzielt größtes Umsatzplus seit 2010

Jubelstimmung im heimischen Handel: Die Läden steigerten ihre Einnahmen im Vorjahr um 1,4 Milliarden Euro, ein Zuwachs von zwei Prozent. Es ist das größte Umsatzplus seit dem Jahr 2010. Der Branchensieger war 2017 der Lebensmittelhandel, der um mehr als vier Prozent zulegte.

Weil die Österreicher wieder mehr eingekauft haben und die Geschäfte vielerorts florierten, haben die Händler auch mehr Mitarbeiter eingestellt: Die Zahl der Beschäftigten stieg im Einzelhandel um 2900 auf rund 332.100 an.

Unter den Branchen erzielten die Schuhgeschäfte mit 3,3 Prozent das zweitgrößte Plus, auf dem dritten Platz landeten die Sportartikelhändler.

Online-Handel als größter Konkurrent
Freilich gab es auch Branchen mit Umsatzrückgängen: Bei den Elektrohändlern gab es wegen des Preisdrucks ein Minus von 1,9 Prozent. In den Spielzeuggeschäften gingen die Einnahmen um 1,5 Prozent zurück und im Buchhandel um 0,7 Prozent.

Mitschuld daran ist die starke Konkurrenz aus dem Internet. Denn im heimischen Online-Handel stiegen die Umsätze quer über alle Produktgruppen um sechs Prozent, das ist ein Plus von 200 Millionen auf rund 3,6 Milliarden Euro.

Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden