Das freie Wort

Lockdown forever?

Wenn es für alle Beteiligten nicht so tragisch wäre, müsste man über die jüngste Corona-Entscheidung schallend lachen. Die Schließungspolitik wird fortgesetzt, und die „Kulturverliebten“, die Gourmets und Gourmands sowie die „Reisefanatiker“ bleiben bis mindestens Ostern in der Warteschleife. Die einzige Ausnahme ist kurioserweise die Öffnung der Schanigärten mit Ende März. Das wird für alle eine interessante Herausforderung, denn laut einem längerfristigen Wetterdienst werden am 27. 3. in Ostösterreich Temperaturen zwischen 3 und 14 Grad erwartet, das Ganze bei Regen, für Anfang April 3 bis 12 Grad, was einen Aufenthalt im Freien auch mit den umstrittenen Heizstrahlern nicht unbedingt zu einem angenehmen Erlebnis macht. Das Corona-Ansteckungsrisiko ist zwar dank der Gastro-Präventionskonzepte äußerst gering, dafür kann man sich eine Menge anderer Infektionen einhandeln.

Mag. Martin Behrens, Wien
Erschienen am Fr, 5.3.2021

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
14. April 2021
  • Rendi-Wagner hat recht

    Der „Rettungsanker“ in der verfahrenen Situation um die Weiterführung des MAN-Werkes in Steyr und damit die Sicherung von Tausenden Arbeitsplätzen in ...
    Franz Köfel
    mehr
  • Re-Verstaatlichung in Krisenzeiten?

    MAN möchte sein Werk in Steyr in Richtung Polen verlegen und rund 8000 Personen werden ihre Jobs verlieren, wenn es nicht im allerletzten Moment noch ...
    Martin Krämer
    mehr
  • MAN und Verstaatlichung

    Nach der Absage der MAN-Belegschaft zum Wolf-Übernahme-Angebot scheint das Aus für MAN besiegelt zu sein. Jetzt fordert die SPÖ eine ...
    Manfred Waldner
    mehr
  • Die Verstaatlichung

    Ahnungslos – nur so kann man die vielen politischen Wortmeldungen in Richtung einer Verstaatlichung des MAN-Werkes in Steyr kommentieren. Bevor man ...
    Komm.-Rat Franz R. Steinbacher, Sachverständiger für das Kraftfahrwesen Meister der Kfz-Technik
    mehr
  • Was kommt nach der „Osterruhe“?

    Ostern ist längst vorüber, aber die „Osterruhe“ ist uns geblieben. Irgendwie verstärkt sich der Eindruck eines Massentests, bei dem eruiert werden ...
    Mag. Hans Rankl
    mehr
  • Genderwahnsinn

    Im Zusammenhang mit der Sonntags-Kolumne von Herrn DI Dr. Klaus Woltron, welchem ich voll inhaltlich zustimme, möchte ich ein Zitat von unserem Herrn ...
    Bruno Pachschwöll
    mehr
  • Wegwerfgesellschaft

    Ich werde heuer 60 Jahre alt. Wir haben in der Schule Stricken, Häkeln und Nähen gelernt. Folgende Erfahrungen habe ich bei den Kindern in der ...
    Liane Obermaier
    mehr
  • Die unsichere Erholung

    Der IWF hebt seine Konjunkturprognose für dieses Jahr ein wenig, und für nächstes Jahr äußerst optimistisch an. Die Wirtschaftsforscher begründen das ...
    Christian Stafflinger
    mehr
  • Wir Bauern schauen auf die Bienen

    Den Bodenverbrauch, über den Herr Dr. Wallentin in seiner Kolumne „Mehr als bloß Honig“ schreibt, sehen auch wir Bauern nicht gerne. Weil jeder ...
    Christopher Edelmaier, Landwirt
    mehr
  • Müdes Volk

    Dass ein Jahr Pandemie bei allen seine Spuren hinterlässt, ist wohl klar, egal, ob es um familiäre Überforderung, Einsamkeit, finanzielle Ängste, ...
    Sabine Schneider
    mehr
  • Mitten im Leben.

    Mich beruhigt es überhaupt nicht, wenn Fachleute betonen, dass „die Vorteile der Impfung mit AstraZeneca die Einzelfälle überwiegen, bei denen es ...
    Eva Krammer
    mehr
  • Wer nichts weiß, muss alles glauben!

    Die EMA, hinlänglich bekannt durch ihr einzigartiges AstraZeneca-Verwirrspiel , erweist sich nun für uns als Rettungsanker. Offene und transparente ...
    Herbert Höselmayer
    mehr
  • Was wir für das Klima tun können

    Zum „Start für Waldrettung“ hätte ich gerne noch etwas hinzugefügt. Wissenschaftlich bewiesen ist: Die Luftverschmutzung ist an der Klimaveränderung ...
    Dipl. Ing. Volker Helldorff
    mehr
  • Fettleibigkeit als Tsunami

    Mit vorsichtigen Worten erinnert Karin Podolak an das Metabolische Syndrom. Dabei handelt es sich um ein Zusammenspiel von Fettleibigkeit, ...
    Dr. Wolfgang Geppert
    mehr
  • Empfang bei Erdoğan

    Dass Erdoğan im Mittelalter stehen geblieben ist, ist ja keine Überraschung. Der wirkliche Skandal ist der feine Herr Ratspräsident Charles Michel. ...
    Judith Kafka
    mehr
  • Sitzplatz

    Ganz ehrlich, ist es nicht egal, wo Frau von der Leyen sitzt? Mit diesem Thema will man doch nur von wahren Problemen ablenken.
    Markus Karner
    mehr
  • Vorreiter Kurz

    Kurz wurde von sämtlichen Mitgliedsstaaten bzw. deren Politikern kritisiert, als er anregte, der europäische Impfstrategie den Rücken zu kehren. Nun ...
    Friedrich Leisser
    mehr
  • Segensreiche EU-Mitgliedschaft

    Einen Beweis mehr, wie bereichernd eine EU-Mitgliedschaft sein kann, sieht man bei der geplanten Werksschließung von MAN. Die dortige Fertigung soll ...
    Günter Leimer
    mehr
14. April 2021
Mittwoch, 14. April 2021
Wetter Symbol