Das freie Wort

Umweltschutz ja – aber sinnvoll!

Mit großem Unverständnis beobachte ich die Medienberichterstattung der letzten Monate zum so wichtigen Thema Umweltschutz. Es macht wütend, wenn man in diesem Zusammenhang liest, dass aus Gründen der Luftverschmutzung z. B. die traditionsreichen Feuerwerke von der Salzburger Festung zukünftig nicht mehr stattfinden sollen. Gleichzeitig werden aber zum Jahreswechsel weiterhin viele Tonnen Feuerwerkskörper an private Haushalte verkauft und abgeschossen. Was passiert denn mit den Tonnen Müll, ganz zu schweigen von den Unfällen, über die alle Jahre wieder berichtet wird? Eine professionelle Feuerwerksfirma hat enorme, streng kontrollierte Auflagen, die vor, während und beim Abbrennen eines Feuerwerks eingehalten werden müssen. Macht es da Sinn, die wenigen professionell durchgeführten Großfeuerwerke abzuschaffen? Wäre es nicht besser, stattdessen das private Abbrennen von Feuerwerken zu verbieten oder zumindest stark zu regulieren? Scheinbar wird uns Bürgern nur etwas vorgesetzt, um zu beweisen, dass etwas für die Umwelt getan wird. Böse Zungen könnten sagen: alles Augenwischerei, um von den eigentlichen, aber von der Politik nur unzureichend behandelten Problemen abzulenken. Quasi ein Schlag ins Gesicht für alle, denen der Umweltschutz tatsächlich am Herzen liegt. Eine Bitte an die werten Volksvertreter: Bitte betreiben Sie doch eine ehrliche und vor allem sinnvolle Umweltpolitik! Lassen Sie die Großfeuerwerke als eine der wenigen wunderschönen Traditionen weiterbestehen.

Werner Kristin, Kuchl
Erschienen am Do, 5.12.2019

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Weitere Leserbriefe
27. Jänner 2020
  • Sie entscheiden wieder selbst

    Herr Seinitz führte mit dem britischen Botschafter in der „Krone“ ein großes Interview zum Brexit, zum Austritt der Briten aus der EU – den man jetzt ...
    Josef Höller
    mehr
  • Zeitzeugen

    Bald gibt es keine Zeitzeugen mehr, die über den Wahnsinn der Nazis aus erster Hand berichtet können. Bald gibt es niemand mehr, der die ...
    Andreas Laszakovits
    mehr
  • Sido nicht gesellschaftsfähig

    Wer Rapper Sido einlädt und ihm eine Bühne bietet, der ist leider selber schuld. In Kitzbühel, vor dem Hahnenkammrennen, stellte Sido dies beim ...
    Franz Zillinger
    mehr
  • Sido

    Recht geschieht uns! Warum geben wir diesem immer wieder unangenehm auffallenden „Künstler“ andauernd eine Plattform! Vor allem wenn er ohnehin ...
    Franz Lindner
    mehr
  • Ein „Vollkoffer“

    Kitz hat wieder Grund zur Feier! Es lebe hoch Mathias Mayer rief man am Samstag laut im Chor. Doch tat sich negativ hervor ein „Stargast“ dann, beim ...
    Fred Stöger
    mehr
  • FPÖ gegen Strache

    Nun ist der Streit zwischen der FPÖ und Strache am Höhepunkt. Die FPÖ will nun Strache auf 500.000 Euro klagen. Dieses Geld hat die Partei Strache ...
    Helmut Kafka
    mehr
  • Zusatzpension

    Etwa zwanzig Jahre nach der in Österreich unter Kanzler Schüssel eingeführten und kläglich gescheiterten Zusatzpension wird dieses Thema wieder ...
    Reg.-Rat Peter Ripper
    mehr
  • Drogendealer

    Bei manchen Berichten kommen starke Zweifel bezüglich „Sozialstaat“ auf. Autobahnpolizisten nehmen auf dem Verkehrskontrollparkplatz Schrick bei ...
    Gerhard Forgatsch
    mehr
  • Doskozil, der überragende Sieger

    LH Doskozil, der eine volksnahe (den Freiheitlichen ähnliche) Politik im Burgenland macht, hat haushoch gewonnen und die absolute Mehrheit mit 50,1 ...
    Heinz Vielgrader
    mehr
  • Ohne Zugpferd geht gar nichts!

    Der erwartete Sieg für SPÖ-Landeshauptmann Hans Peter Doskozil wurde mit der absoluten Mehrheit zum persönlichen Triumph für „Dosko“. Sein Auftreten, ...
    Mag. Hans Rankl
    mehr
27. Jänner 2020
Montag, 27. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.