Fr, 22. Juni 2018

Beamte geben zu

03.11.2007 14:45

Heikle Rituale und Striptease in Polizeihundeschule

Nachdem Ermittlungen der Staatsanwaltschaft ergeben hatten, dass es in der umstrittenen bayrischen Polizeihundeschule Herzogau zu keinen sexistischen Übergriffen gegen Polizistinnen gekommen sei, haben bayrische Polizeibeamte nach Informationen des Magazins „Der Spiegel“ jetzt zumindest bestätigt, dass es heikle Rituale und eine Striptease-Show gegeben habe.

Der stellvertretende Leiter der Polizeihundeschule in der Oberpfalz habe in einer dienstrechtlichen Vernehmung eingeräumt, dass bei einem Abschlussabend eines Hundeführerseminars im Jahr 2001 eine Striptease-Tänzerin in der Einrichtung aufgetreten ist. Er sei davon überrascht worden, sei aber nicht eingeschritten, um sich nicht unbeliebt zu machen.

Keine strafbaren Handlungen
Staatsanwaltliche Vorermittlungen nach einer anonymen Anzeige waren am Freitag eingestellt worden, weil es nach Angaben der Behörde keinen Hinweis auf strafbare Handlungen in der Fortbildungseinrichtung gegeben habe. Die Ermittler befragten nach eigenen Angaben 15 weibliche Beamte, ob sie in der Hundeschule schikaniert wurden. Alle Polizistinnen hätten ausgesagt, dass es zu keinen Straftaten gekommen sei.

In der anonymen Anzeige waren schwere Vorwürfe gegen Ausbilder erhoben worden. Deutsche Medien hatten berichtet, in der Anzeige stünde, die Frauen seien mit Stachelhalsbändern auf allen Vieren durch die Kantine geführt und mit Elektroschockern gefoltert worden.

Ein umstrittenes Ritual bei Lehrgangsabschlussfeiern, bei dem junge Beamte wie Hunde am Halsband durch das Kasino geführt wurden, hatte das bayerische Innenministerium inzwischen aber untersagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.