Mo, 18. Juni 2018

Steirische Frauen

11.01.2018 13:24

Sexuelle Belästigung: Immer mehr Beschwerden

Die #metoo-Bewegung, die sexuelle Belästigung im öffentlichen Leben und am Arbeitsplatz anprangert, hat jetzt auch die Steiermark erfasst. Immer mehr Frauen wehren sich zu Recht gegen bisherige "Kavaliersdelikte" wie Po- oder Busengrapschen. Bei der steirischen Arbeiterkammer laufen aktuell die Telefone heiß…

Die Verleihung der "Golden Globes", zu denen die meisten Schauspielerinnen ganz in Schwarz erschienen, hat gezeigt: Die #metoo-Bewegung, ausgelöst durch die Sex-Vorwürfe gegen einen Hollywood-Produzenten, ist nicht mehr zu stoppen.

Und sie hat auch viele Steirerinnen aufgerüttelt! Bei der steirischen Arbeiterkammer laufen aktuell die Telefone heiß, Dutzende Arbeitnehmerinnen haben zuletzt Belästigungen im Job gemeldet. "Es geht da hauptsächlich um ungehöriges Sprachverhalten, um Po- und Busengrapschen, und sogar versuchte Vergewaltigungen kommen immer wieder vor", berichtet Bernadette Pöcheim, Leiterin der Abteilung Frauen und Gleichstellung. Mutmaßliche Täter fänden sich in allen sozialen Schichten, "vom Uni-Professor über den Arzt bis zum Arbeiter".

Lehrlinge im Gastgewerbe häufig Opfer
Besonders schlimm sei die Situation im Gastgewerbe und im Dienstleistungsbereich, weiß Pöcheim, Lehrmädchen würden häufig zu Opfern. "Es gibt Chefs, die argumentieren, sie wollten doch nur nett sein und hätten ihr Verhalten als eine Art Belobigung gesehen", so die Kammer-Expertin.

100 entsprechende Beschwerden landen jährlich auf ihrem Tisch, bis zu 30 Fälle vor Gericht. Derzeit herrsche großer Aufklärungsbedarf, sagt Pöcheim, immerhin gebe es noch viel Unwissenheit: "Betriebsräte fragen jetzt an, ob wir Vorträge zum Thema anbieten."

Gerald Schwaiger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.