Fr, 22. Juni 2018

Fossil enthüllt:

09.10.2017 07:40

Tintenfisch war letzte Mahlzeit von Fischsaurier

Eine faszinierende Entdeckung haben Forscher in den versteinerten Überresten eines Fischsauriers gemacht. Zwischen den Rippen des 200 Millionen Jahre alten Fossils fanden sie hakenförmige Strukturen - Reste von den Armen eines Tintenfisches, der offenbar die letzte Mahlzeit des jungen, nur 70 Zentimeter langen Ichthyosauriers war.

Ichthyosaurier sind eine Gruppe ausgestorbener Reptilien, von denen zahlreiche Arten bekannt sind und zu ihrer Zeit so etwas wie das Gegenstück zu den Walen und Delfinen von heute waren. Das jetzt untersuchte Exemplar gehört zur Art Ichthyosaurus communis. Es stammt aus der Sammlung Lapworth Museum of Geology in Manchester, wo es auch ausgestellt ist.

"Das Exemplar ist praktisch vollständig und außergewöhnlich. Es ist der erste neugeborene Ichthyosaurus communis, der gefunden wurde - und das ist verwunderlich, weil die Art schon vor 200 Jahren zum ersten Mal beschrieben wurde", sagt Dean Lomax.

Von anderen Ichthyosauriern sei bekannt, dass die Jungtiere ausschließlich Fisch fraßen, berichten die Wissenschaftler im Fachjournal "Historical Biology". "Es gibt also Unterschiede in der Beute-Vorliebe neugeborener Ichthyosaurier", so Lomax.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.