So, 24. Juni 2018

Zankapfel Parkplätze

23.09.2017 09:57

Mit Anzeigen "bombardiert": Gastwirt verzweifelt

Die Betreiber des Lokals "Radlerstop" in Unterbergen bei St. Veit an der Glan in Kärnten fühlen sich schikaniert. Grundeigentümer und Pächter werden seit Monaten mit Anzeigen eines Mannes der Bergwacht "bombardiert". Auch Anrainern und Gästen, die zum "Radlerstop" zufahren dürfen, wird mit Anzeigen gedroht. Die Bergwacht will den Fall jetzt prüfen.

Der "Radlerstop" bei St. Veit ist ein beliebtes Ausflugsziel. Seit zwei Jahren hat Franz Leitgeb das Areal gepachtet und verwöhnt dort seine Gäste mit diversen Schmankerln. Auch der Grundeigentümer des riesigen Areals - im Winter gibt es dort einen großen Natureislaufplatz - hilft mit.

"Verstehe nicht, warum er uns nicht in Ruhe lassen kann"
Seit Monaten fühlen sich die beiden aber von einem Mann der Bergwacht verfolgt. "Wir haben schon unzählige Anzeigen bekommen wegen der Parkplätze, die aber alle genehmigt sind. Vor allem meinen Privatparkplatz zeigt der Bergwächter ständig an. Auch die BH St. Veit weiß nicht mehr, was sie tun soll. Sie hat uns geraten, an die Öffentlichkeit zu gehen", ist Hannes Weiss verzweifelt. "Ich verstehe nicht, warum er uns nicht in Ruhe lassen kann. Es ist alles mit der BH abgesprochen."

Der Mann belästige auch Gäste, störe den Gastbetrieb, mache Fotos und habe sogar angedroht, beim Kirchtag alle Gäste, die auf dem großen, ebenfalls genehmigten Parkplatz parken, anzuzeigen. "Wir haben deshalb extra noch einmal alles von den Behörden prüfen lassen", erzählt Weiss.

Bergwacht lässt Fall prüfen
Bei der Bergwacht wusste man bisher nichts von den Vorwürfen. "Mir ist nur eine Anzeige bekannt. Ich werde den Fall aber prüfen lassen. Soweit ich weiß, grenzt das Areal an ein Landschaftsschutzgebiet, da muss man noch einiges abklären", meint Bergwacht-Chef Johannes Leitner.

Claudia Fischer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.