Fr, 21. September 2018

Amputation droht

12.09.2017 08:51

Unbekannter Tierhasser schoss Storch vom Himmel

Abgemagert und verletzt wurde ein Storch im Bezirk Krems gefunden und ins burgenländische Parndorf gebracht. Ein Unbekannter hatte den Vogel angeschossen.

"Der Tierarzt hat eine Kugel entfernt, die zweite steckt noch im Flügel", so Claudia Herka, die das Tier aufpäppelt. Ob der Flügel amputiert werden muss, ist noch offen. Freigelassen kann der Storch nicht mehr werden, er bleibt in der Wildtierstation.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).