Fr, 17. August 2018

Ihre Spende hilft!

22.08.2017 07:56

"Ohne 'Krone Tierecke' gäbe es uns nicht mehr"

Leid lindern, Leben retten, Gutes tun, Veränderung bewirken - dank der "Krone"-Familie können wir unglaublich viel schaffen! Wie das durch Ihre Spende an die "Tierecke" möglich wurde, lesen Sie hier.

Monika Großmann ist für viele der Engel der Tiere. Seit sie 2005 in Graz den Verein "Kleine Wildtiere in großer Not" gegründet hat, konnten sie und ihr Team 30.417 (!) Schützlinge behandeln und retten! Eine unfassbare Zahl. Eine unfassbar großartige Frau. Die wiederum uns ein großes Lob ausspricht - und betont: "Ohne 'Krone' gäbe es uns nicht mehr."

Versorgung zehrt an den Kräften
Die Eichhörnchenbabys sagt sie, die brauchen am meisten Pflege, "sie müssen unbedingt jede Stunde gefüttert werden", schildert die Grazerin. Also: auch in der Nacht. Stündlich aufstehen. Und nicht "nur" für eines - oft sind es Dutzende, die zugleich hungrig sind. Das zehrt schon ganz massiv an den Kräften. Dazu kamen, vor allem zu den Anfangszeiten, echte Rückschläge. "Wir haben zwar alles an Informationen aufgesaugt, das wir kriegen konnten. Aber oft gab's einfach nichts, und wir mussten uns das Wissen aneignen."

Sogar Fachleute fragen Großmann um Rat
Bei Feldhasenbabys etwa, da schwanken die Fütterungsangaben, die man findet, zwischen stündlich füttern und nur einmal am Tag - "wie soll man sich da als Neuling orientieren?" Schließlich machte man es Mutter Natur nach, "die hat sich ja was dabei gedacht, das Verdauungssystem danach ausgerichtet. Also füttern wir zweimal am Tag, dazwischen fangen die Kleinen dann schon an, an Kräutern zu knabbern." Mittlerweile bringen Großmann und ihr Team sogar Eichhörnchenbabys durch, die noch nicht einen einzigen Tropfen Muttermilch bekommen hatten, und sind so beschlagen, dass sogar Fachleute bei ihnen nachfragen.

Vögel, Rehe, Hasen, Fledermäuse, Eulen, Wildschwein - es gibt kaum eine Art von Wildtier, das Monika Großmann noch nicht in Pflege hatte. Und, ganz wichtig: Nachdem es sich erholt hat, aufgepäppelt, behandelt wurde, wird ein gesundes Tier wieder ausgewildert und in Freiheit entlassen!

"Krone Tierecke" half aus schlechten Zeiten
Der Aufwand ist groß, "zwischendurch mit all den Geldsorgen, dem Schlafentzug, Bürokratie, dem ganzen Elend war ich oft wirklich zutiefst verzweifelt", so Großmann. "Als gar nichts mehr ging, hat mir die 'Krone' geholfen, geschrieben, dass ich dringend Freiwillige brauche, die mir helfen. Die waren sofort nach dem Aufruf da!" Nicht "nur" in solchen Fällen sei sie so dankbar: "Von 'Krone'-Spenden konnte ich mein allererstes Gehege für die Tiere bauen. Ein Teil des Rehgeheges wurde ebenfalls durch die Tierecke finanziert, ich bekomme auch immer wieder wertvolle Futterspenden."

"Danke an alle Spender - im Namen der Tiere!"
Dafür möchte sie herzlich Danke sagen an alle Spender: "Sie tun Gutes. Sie retten damit Leben!" Monika Großmann und ihr Team sind nur ein Beispiel dafür, was mit Ihrer Spende alles bewirkt werden kann! Wir danken Ihnen sehr dafür. Auch im Namen jener, die sich so unermüdlich, selbstlos, selbstvergessend für unsere Mitgeschöpfe einsetzen. Und nicht zuletzt im Namen der Tiere selbst...

Kleine Wildtiere in großer Not

  • Verein gegründet 2005 in Graz durch Monika Großmann
  • Seither wurden mehr als 30.000 Tiere verarztet, aufgepäppelt, gepflegt.
  • Wichtig: Die Schützlinge werden nach der Behandlung wieder ausgewildert!
  • Die Anlage kann man in Graz/Mariatrost besuchen
  • Infos: www.wildtiere-innot.at
  • Spenden an VEREIN "FREUNDE DER TIERECKE": IBAN: AT93 6000 0000 9211 1811, BIC: OPSKATWW

Christa und Eva Blümel, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.