Di, 16. Oktober 2018

Schulen usw.

17.08.2017 16:19

Leibnitz wälzt millionenschwere Baupläne

Solche Probleme hätten andere Städte gerne: eine Warteliste für die Kinderkrippe, Schulen, die aus allen Nähten platzen, laufend Zuzug. Leibnitz ist eine wachsende Stadt und investiert - mit Unterstützung des Landes - kräftig. Ein 28-Millionen-Euro-Paket soll innerhalb der nächsten zehn Jahre umgesetzt werden. Die Hälfte davon kommt aus Landesmitteln.

Gerade im Schulbereich passiert viel: Die Volksschule Kaindorf wird ebenso neu errichtet wie die Leibnitzer Musikschule. Dringend ist ein Zubau beim Poly, "es platzt aus allen Nähten", berichtet Bürgermeister Helmut Leitenberger. Auch bei den Kleinen herrscht Handlungsdruck: So wird etwa in der Kaindorf eine neue Kinderkrippe gebaut.

Die Vorhabensliste umfasst zudem den Umbau der abgebrannten Billa-Filiale zu einem kleinen Kulturzentrum, ein neues Rüsthaus in Seggauberg und Erneuerungen der Sportanlagen. Leitenberger: "Das gewünschte Stadion ist finanziell aber nicht drinnen."

Visionen reichen bis zu einer Uni
Während die Präsentation gestern eine reine SP-Angelegenheit war (so waren etwa Vize-Landeshauptmann Michael Schickhofer und Nationalrat Josef Muchitsch dabei), erfolgt der Bürgerbeteiligungsprozess "Leibnitz 2030" mit allen Fraktionen. Hier kursieren große Ideen wie eine Uni-Ausbildung im Obst- und Weinbau. Vor allem möchte man sich als Regionshauptstadt behaupten.

Jakob Traby, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.