Mi, 15. August 2018

586 Anzeigen

05.08.2017 09:58

Internetkriminalität weiter im "Höhenflug"

Früher mussten Betrüger noch direkt mit Opfern in Kontakt treten, heute reicht oft ein Mausklick aus: Seit Jahren ist das Internet ein ideales Werkzeug für Gauner. Die Cyber-Kriminalität boomt - im ersten Halbjahr 2017 wurden allein in Tirol 586 Fälle angezeigt (plus 21,6 %). Die Dunkelziffer dürfte noch weit höher liegen.

Über eine Internetplattform schloss unlängst ein Innsbrucker (55) einen Kaufvertrag für ein Auto mit einem Unbekannten in den USA ab. Nachdem der gutgläubige Tiroler rund 50.000 Euro überwiesen hatte, war der vermeintliche Gauner plötzlich nicht mehr zu erreichen.

Betrügereien wie diese, sind - wie man in der aktuelle Kriminalitätsstatistik des ersten Halbjahres 2017 herauslesen kann - kein Einzelfall. Kein Wunder: Mit wenig Aufwand erreichen Kriminelle Opfer auf der ganzen Welt und ziehen ihnen oft unglaubliche Geldbeträge aus den Taschen. "Die Menschen sind oft zu gutgläubig und machen sich im Web oft zu wenig Gedanken", meint Tirols LKA-Chef Walter Pupp.

586 Anzeigen im ersten Halbjahr

Wurden etwa im ersten Halbjahr 2014 "nur" 366 Cybercrime-Fälle angezeigt, sind es heuer schon 586 - darunter auch etliche Hackerattacken. Klassische Internetbetrügereien machen naturgemäß den größten Anteil aus - im ersten Halbjahr wurden 382 Vergehen angezeigt. Viele melden sich aber auch aus Scham nicht bei der Polizei, wenn sie in der virtuellen Welt betrogen wurden. "Die Internet-Kriminalität ist bestimmt eine unserer größten Herausforderungen der Zukunft. Mit Präventionsarbeit versuchen wir dem entgegenzuwirken", sagt Pupp.

Samuel Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.