Do, 18. Oktober 2018

Kollision mit Auto

08.05.2017 09:29

Uhu-Weibchen ist nach Unfall wieder in Freiheit

Beinahe wäre es eine Tier-Tragödie geworden, doch nun ist es eine gute Nachricht: Uhu-Weibchen "Stefanie", die im Dezember bei Radfeld von einem Auto angefahren worden war, konnte nach langwieriger und fürsorglicher Behandlung wieder freigelassen werden.

"Es ist nicht alltäglich, dass Jäger ein Tier wieder aussetzen!", schmunzelte Jagdpächter Andreas Gasteiger bei der Auswilderung des Uhu-Weibchens auf der 1200 Meter hoch gelegenen Christawies im Radfelder Jagdgebiet Grafenried.

Hämatome und Augenverletzung
"Stefanie" wurde am 27. Dezember nahe Maukenbach angefahren und von Aufsichtsjäger Markus Frühauf gefunden. Dirk Ullrich von der Quarantäne Station des Innsbrucker Alpenzoos und Zootierarzt Matthias Seewald versorgten die Patientin. "Das traumatisierte Tier wies Hämatome im Schädelbereich auf und das linke Auge war verletzt", konstatierte Ullrich.

Auswilderung von "Stefanie" geglückt
Doch bald das erste Aufatmen: "Nach zwei Tagen Ruhe hat der Uhu glücklicherweise wieder begonnen zu fressen!" Nachdem die Gesichtsschwellung zurückgegangen war - das linke Auge bleibt etwas deformiert - wurde das Tier zur weiteren Pflege in den Greifvogelpark Telfs zu Mathias Premm gebracht. Bei der Auswilderung musste sich die genesene "Stefanie" zunächst noch orientieren, doch dann breitete sie die Flügel aus - und flog davon.

Florian Haun, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.