28.04.2017 14:50 |

Bilanz 2016 gelegt

Ein gutes Jahr für die Raiffeisen Landesbank Tirol

Die Raiffeisen-Landesbank Tirol AG konnte im Jahr 2016 den schwierigen wirtschaftlichen Herausforderungen trotzen und fuhr ein hervorragendes Ergebnis ein. Gute Erfolge im Vertrieb kombiniert mit niedrigen Risikokosten ermöglichten den erfreulichen Jahresabschluss.

"Wir sind mit unserem Geschäftsergebnis 2016 mehr als zufrieden, besonders angesichts des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds, in dem wir uns bewegen", erklärt Dr. Johannes Ortner, der seit 1. April 2016 Vorstandsvorsitzender der RLB Tirol AG ist. "Gegenüber dem Vorjahr konnte das EGT um 10,2 Prozent gesteigert werden. Das zeigt deutlich, dass sich das System Raiffeisen gerade in herausfordernden Zeiten hervorragend bewährt." Im vergangenen Jahr betreute die Raiffeisen-Landesbank Tirol AG rund 68.000 Privat-, Geschäfts- und Firmenkunden. "Unsere Bedeutung für die heimische Wirtschaft wird deutlich, wenn man bedenkt, dass wir den Tiroler Betrieben letztes Jahr Neukredite in der Höhe von weit über einer halben Milliarde Euro zur Verfügung gestellt haben", berichtet Ortner.

Hervorragende Kapitalausstattung

Wie die Jahre zuvor war auch 2016 durch schwaches Wirtschaftswachstum, niedrige Zinsen und die lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank geprägt. Hinzu kommen die sich ständig verschärfenden regulatorischen Vorgaben an Banken. Die gesamtwirtschaftliche Lage wird sich 2017 voraussichtlich etwas erholen, allerdings weiterhin schwierig bleiben. "Die RLB Tirol AG hat jedoch schon vor Jahren begonnen, auf diese Anforderungen zu reagieren, und die Weichen rechtzeitig für eine positive Zukunftsentwicklung gestellt", sagt Ortner. Gute Vertriebserfolge und niedrigere Risikokosten waren die Basis dafür, dass das Kernkapital der RLB Tirol AG 2016 um 3,7 Prozent auf mehr als 405 Millionen Euro erhöht werden konnte. Die Eigenmittel stiegen um 4,3 Prozent auf 441 Millionen Euro. Das Spitzeninstitut der Raiffeisen-Bankengruppe Tirol verfügt damit über eine ausgezeichnete harte Kernkapitalquote von 13,88 Prozent.

Persönliche Beratung bleibt Kern des Angebots

Die Bedürfnisse der Bankkundinnen und -kunden ändern sich spürbar. Mit dem Projekt "Digitale Regionalbank" baut die RLB Tirol AG daher das Angebot an digitalen Kontaktmöglichkeiten und Dienstleistungen stetig aus. "Der zentrale Kanal zu unseren Kunden ist und bleibt aber die persönliche Beratung", betont Johannes Ortner. Um den individuellen Bedürfnissen der Kundinnen und Kunden nachzukommen, investiert die RLB Tirol AG laufend in die Qualität des Beratungsangebotes. Dies ist vor allem bei beratungsintensiven Produkten entscheidend, beispielsweise in den Bereichen Wohnbau oder Veranlagung. Mit diesem Mix aus persönlicher Beratung, komfortablen digitalen Lösungen und regionaler Entscheidungskompetenz entspricht die Raiffeisen-Landesbank Tirol AG voll und ganz dem aktuellen Kundenwunsch nach Individualität, Mobilität und Regionalität.

Die Bank der Tirolerinnen und Tiroler

Als Sprecher der Raiffeisen-Bankengruppe Tirol, dem Verbund der 72 eigenständigen Tiroler Raiffeisenbanken, verweist Dr. Johannes Ortner auf das mit Abstand dichteste Filialnetz mit den meisten Bankautomaten in Tirol. Knapp 50 Prozent der Geräte werden durch Raiffeisen betrieben. Mehr als zwei Drittel der Tirolerinnen und Tiroler sind Kundinnen und Kunden einer Raiffeisenbank. Im Jahr 2016 waren das 537.000 Kundenbeziehungen. Davon sind wiederum ca. 120.000 Mitglied einer Raiffeisen-Genossenschaft und damit Miteigentümer ihrer Bank. "Wir begleiten viele Menschen ein Leben lang. Bei wichtigen Lebensmomenten  wie Hausbau, Hochzeit, Geburt eines Kindes, Autokauf oder Pensionsantritt wissen unsere Kundinnen und Kunden, dass sie sich auf ihre Beraterinnen und Berater in den Raiffeisenbanken verlassen können", ist Johannes Ortner stolz. "Auch zahlreiche Vorzeige-Unternehmen der Tiroler Wirtschaft vertrauen seit Jahren auf unsere Kompetenz und unser Know-how. Es ist daher nicht übertrieben, wenn man sagt, dass Raiffeisen die Bank der Tirolerinnen und Tiroler ist."

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rekordfest der „Krone“
Wir haben ganz Linz singen und tanzen gesehen!
Oberösterreich
Hier im Video
Juventus siegt ohne Trainer - Pleite für Ribery
Fußball International
Premier League
Salah-Show! Liverpool gewinnt Hit gegen Arsenal
Fußball International
Hofft auf Jugend & EU
Van der Bellen warnt vor Ende der Menschheit
Österreich
Pleite für ManUnited
Hasenhüttl feiert bei Danso-Debüt ersten Sieg
Fußball International
Vier Pleiten in Folge
St. Pölten verpasst SVM den nächsten Tiefschlag
Fußball National
„Mediale Ausschläge“
Kurz löst Twitter-Debatte über Greta Thunberg aus
Österreich
Tirol Wetter
15° / 27°
einzelne Regenschauer
14° / 27°
einzelne Regenschauer
14° / 25°
einzelne Regenschauer
13° / 27°
starker Regenschauern
14° / 25°
Gewitter

Newsletter