Schwarzblaue Pläne:

Startschuss für Verschärfungen bei Integration

Ein paar Tage nach dem 73-Prozent-Votum unter Österreichs Türken für Erdogans Präsidialverfassung startet Oberösterreich den Weg in Richtung Verschärfung des Integrations-Leitbildes, das noch aus schwarzgrünen Zeiten stammt. "Strenge Regeln" (so FPÖ) und "christliche Werte" (so ÖVP) sind die Vorgaben dafür.

"Klare Positionen des Landes OÖ in der Integrationspolitik sollen herausgearbeitet werden", heißt die Vorgabe im Konzept, das am Montag von der Landesregierung beschlossen wird. Schritt eins bis Herbst 2017 ist die Analyse der bisherigen Integrationsarbeit im Land, Schritt zwei der Entwurf eines neuen Leitbilds bis Ende 2017, das dem Landtag vorgelegt wird.
Die schwarzblauen Regierungspartner geben den Kurs schon vor. Etwa FPÖ-Klubobmann Herwig Mahr: "Eines muss klar sein, Integration ist kein reines Angebot sondern eine Pflicht. Mit dem neuen Integrationsleitbild wird eine schärfere Orientierung an der oberösterreichischen Leitkultur sowie das Einfordern einer Bringschuld für Zuwanderer kommen", so Mahr.

Christliche Werte und Traditionen
ÖVP-Politiker Wolfgang Hattmannsdorfer sieht es sehr ähnlich: "Oberösterreich steht für Toleranz und Vielfalt. Aber klar ist auch: Oberösterreich ist ein christliches Land und darum bekennen wir uns zu den christlichen Werten und Traditionen. Für uns gibt es klare Regeln des Zusammenlebens - dazu zählen das Erlernen der deutschen Sprache, die Bereitschaft, sich am Arbeitsmarkt einzubringen und nach unseren Werten zu leben."

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Werner kommt nicht
Entscheidung gefallen: Bayern sagt RB-Stürmer ab!
Fußball International
Im Alter von 87 Jahren
Österreichs Ski-Pionier Gramshammer verstorben
Wintersport
„Persönliche Gründe“
Vapiano-Chef trat überraschend zurück
Welt
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Show: RB Leipzig demütigt Union Berlin!
Fußball International
Premier League
Fuchs-Klub Leicester luchst Chelsea einen Punkt ab
Fußball International
Frankfurts Matchwinner
„Schrecken war groß“: Kurze Sorge um Hinteregger
Fußball International
Tadic-Show zu wenig
3:3 nach 0:3! Altach mit bärenstarker Aufholjagd
Fußball National
Schlusslicht stärker
Austria enttäuscht wieder: Admira holt 1. Punkt!
Fußball National
Umstrittener Treffer
Schwab-Goldtor! Rapid gewinnt Hit gegen Sturm
Fußball National
„Das ist befremdlich“
„Ibiza-Dosenschießen“ auf SP-Fest sorgt für Wirbel
Niederösterreich

Newsletter