05.04.2017 14:58 |

Aufstand gegen Paris

Französisch-Guayana: EU-Weltraumbahnhof blockiert

Aus Protest gegen soziale und wirtschaftliche Probleme in Französisch-Guayana haben Demonstranten das Europäische Raumfahrtzentrum in der Hafenstadt Kourou blockiert. Tausende Bewohner des französischen Überseegebiets in Südamerika versammelten sich am Dienstagabend vor den Toren des Weltraumbahnhofs, von dem aus die Ariane-Raketen starten. Die Protestbewegung unter dem Namen "Pou La Gwiyann dekole" (Damit Guyana abhebt) fordert von der Regierung in Paris mehr Autonomie und Investitionen in Milliardenhöhe.

Französisch-Guayana wird seit knapp zwei Wochen von beispiellosen sozialen Protesten erschüttert. Ein Generalstreik legte tagelang das Leben in der Hauptstadt Cayenne lahm. An vielen Orten wurden Straßenblockaden errichtet. Fluggesellschaften strichen am Wochenende Flüge von Paris nach Cayenne.

"Raketen bleiben am Boden"
Einer der Aktivisten, Mickael Manse, sagte, die Ariane-Raketen würden "am Boden bleiben, solange Guayana nicht abhebt". Wegen der seit zwei Wochen dauernden Proteste und Streiks musste ein geplanter Start in Kourou bereits wiederholt verschoben werden.

Der französische Präsident Francois Hollande stellte den Demonstranten am Mittwoch einen weiteren "Dialog" in Aussicht. Die Regierung hatte der Protestbewegung am Wochenende Investitionen in Höhe von gut einer Milliarde Euro zugesagt.

Rufe nach weitreichender Autonomie
Das reicht den Demonstranten aber nicht. Sie fordern mitten im französischen Präsidentschaftswahlkampf mehr Geld und eine weitreichende Autonomie. Paris lehnt dies ab, da die Bewohner 2010 in einem Referendum mehrheitlich gegen mehr Selbstbestimmungsrechte votiert hatten.

Aufstand der "Vernachlässigten"
In dem Überseegebiet mit rund 250.000 Einwohnern sind mehr als 40 Prozent der Menschen unter 25 Jahre arbeitslos. Die Protestführer beklagen eine jahrzehntelange Vernachlässigung des Überseegebiets. 30 Prozent der Bevölkerung hätten keinen Zugang zu Trinkwasser oder zu Elektrizität.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sexy Wag zeigt Trick
High Heels und Dessous: Irinas Trick geht viral
Fußball International
Ab nach Italien
Perfekt! Ex-Bayern-Held Ribery bestätigt Wechsel
Fußball International

Newsletter