Do, 18. Oktober 2018

Neue Hoffnung

09.02.2017 17:58

Ein Krimi rund um den Polsterlift

Als Schauplatz eines Mordfalls macht der im vergangenen Jahr eingestellte Polsterlift am Präbichl aktuell Schlagzeilen: Bestsellerautorin Claudia Rossbacher hat ihn zum Schauplatz ihres neuen Krimis gemacht. Doch nun tauchen reale Spuren auf, dass der Einser-Sessellift wiederbelebt werden könnte.

"Dieses Buch widme ich all jenen, die sich für die Erhaltung des Polsterlift eingesetzt haben, wenn auch vergeblich. Aber wer weiß? Vielleicht ist ja doch noch nicht aller Tage Abend…": Das schreibt Claudia Rossbacher im Vorwort zu ihrem mittlerweile siebenten Steirerkrimi. In "Steirerpakt" schickt die Bestsellerautorin ihre Ermittlerin Sandra Mohr auf die Eisenstraße, denn just vom legendären Einser-Sessellift wurde eine nackte Leiche geborgen.

Als sie das Vorwort verfasste, war ihr wohl nicht klar, wie prophetisch ihre Worte wenige Tage nach der Veröffentlichung des Buchs klingen würden. Denn jetzt wurde bekannt, dass die seit Jahren aktive "Initiative Polsterlift neu" demnächst Pläne präsentiert, wie man den Lift wiederbeleben will.

Da die Konzession nur bis Juni 2016 gesichert war, musste der Einser-Sessellift ja nach 69 Jahren stillgelegt werden. Wie die Mittel für die nötige Modernisierung aufgebracht werden sollen, wird nächsten Donnerstag gemeinsam mit den Verantwortlichen der Präbichl Bergbahnen vorgestellt.

Christoph Hartner und Heinz Weeber, Kronen Zeitung

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.