Mo, 15. Oktober 2018

Kampagne gestartet

23.11.2016 22:30

Warnung vor Daunen von lebend gerupften Gänsen

Laut der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" können österreichische Bettwaren-Hersteller und -Händler nicht gänzlich ausschließen, dass sie Daunen von zwangsgestopften oder lebend gerupften Enten und Gänsen in ihrem Sortiment haben. Der Grund dafür seien lückenhafte Kontrollsysteme. Die Organisation startete eine Kampagne für mehr Verantwortung, wie diese am Mittwoch bekannt gaben.

"Die Bettwarenhersteller müssten strengere Kontrollen von den Lieferanten ihrer Eigen- und Fremdmarken fordern, aber das tun sie nicht. Sie verlassen sich statt dessen häufig auf schwache Standards und Lieferantenerklärungen. Schaut man aber dann genau dahinter, sind diese ungenügend oder es gibt auf den Enten- und Gänsebetrieben keine zureichenden Kontrollen", klagte Martina Pluda, Kampagnenleiterin von "Vier Pfoten".

Hersteller und Händler sollen Lücken schließen
Am Mittwoch startete die Kampagne "40 Lives" gegen "Tierleid in Bettwaren". Der Name kommt daher, da laut "Vier Pfoten" in einer Daunen-Bettdecke die Federn von 40 Gänsen stecken. Im Rahmen der Kampagne fordert die Organisation Bettwaren-Hersteller und Händler auf, durch strengere Standards, ohne Lücken im Kontrollsystem, Daunen aus Stopfmast und Lebendrupf in ihren Produkten in Zukunft ausschließen zu können.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Haben starke Spieler“
Dänemark-Teamchef zeigt Respekt vor ÖFB-Team
Fußball International
Deutsche Fußball-Krise
Rücktritt? Joachim Löw spricht jetzt Klartext!
Fußball International
ManCity-Star freut‘s
Kompany-Papa - vom Flüchtling zum Bürgermeister!
Fußball International
Haft- und Geldstrafen
GAK-Rowdies nach Attacke auf Sturm-Fans verurteilt
Fußball National
Prügelei mit Popstar
Schuss in Spital! Türkei-Star drohen 12 Jahre Haft
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.