Di, 21. August 2018

Kampagne gestartet

23.11.2016 22:30

Warnung vor Daunen von lebend gerupften Gänsen

Laut der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" können österreichische Bettwaren-Hersteller und -Händler nicht gänzlich ausschließen, dass sie Daunen von zwangsgestopften oder lebend gerupften Enten und Gänsen in ihrem Sortiment haben. Der Grund dafür seien lückenhafte Kontrollsysteme. Die Organisation startete eine Kampagne für mehr Verantwortung, wie diese am Mittwoch bekannt gaben.

"Die Bettwarenhersteller müssten strengere Kontrollen von den Lieferanten ihrer Eigen- und Fremdmarken fordern, aber das tun sie nicht. Sie verlassen sich statt dessen häufig auf schwache Standards und Lieferantenerklärungen. Schaut man aber dann genau dahinter, sind diese ungenügend oder es gibt auf den Enten- und Gänsebetrieben keine zureichenden Kontrollen", klagte Martina Pluda, Kampagnenleiterin von "Vier Pfoten".

Hersteller und Händler sollen Lücken schließen
Am Mittwoch startete die Kampagne "40 Lives" gegen "Tierleid in Bettwaren". Der Name kommt daher, da laut "Vier Pfoten" in einer Daunen-Bettdecke die Federn von 40 Gänsen stecken. Im Rahmen der Kampagne fordert die Organisation Bettwaren-Hersteller und Händler auf, durch strengere Standards, ohne Lücken im Kontrollsystem, Daunen aus Stopfmast und Lebendrupf in ihren Produkten in Zukunft ausschließen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.