Sa, 20. Oktober 2018

Beute wieder zurück:

17.10.2016 19:38

Reifendiebe dank Facebook-Posting überführt

844 Mal geteilt und mehr als 138.000 Aufrufe hatte ein Posting von Martin Gutschitsch auf Facebook: Videoaufnahmen zeigten drei Ungarn, die vom Firmengelände seines Vaters in Obervogau (Straß-Spielfeld) Reifen stahlen. Die Verdächtigen wurden ausgeforscht, doch der Datenschutz spricht eigentlich dagegen…

"Ich bin mir bewusst, dass ich die Aufnahmen aus Datenschutzgründen nicht posten hätte dürfen", gibt Martin Gutschitsch zu, "aber man muss sich die Frage stellen, wieso Verbrecher geschützt werden und ich als Geschädigter keinen Rückhalt vom Gesetz bekomme."

Was war passiert? Drei Männer haben in der Nacht auf Donnerstag letzter Woche vom Firmenareal seines Vaters 16 Reifen gestohlen. Weil es sich nicht um den ersten Vorfall handelte, entschloss sich Gutschitsch dazu, die Aufnahmen der Videokamera online zu stellen. Und tatsächlich konnten nach einem Hinweis zwei Verdächtige, nämlich Vater und Sohn (49 und 22 Jahre alt), erwischt werden.

Gesuchter kam nichts ahnend zur Polizei
Die Ungarn dürften nichts von dem geposteten Video geahnt haben, denn am 16. Oktober wollte sich der zweite Sohn (und Mittäter) bei der Polizei in Straß erkundigen, wie es nun mit seinem Vater und Bruder weitergehen würde. Doch die Beamten erkannten ihn gleich als Gesuchten und nahmen ihn fest. Die gestohlenen Reifen haben die Geschädigten mittlerweile zurückbekommen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.