Di, 23. Oktober 2018

Fund in Dänemark

16.06.2016 13:39

Amateurforscher entdecken Wikinger-Goldschatz

Amateur-Archäologen haben Dänemarks bisher größten bekannten Goldschatz aus der Wikingerzeit gefunden. In der vergangenen Woche seien die drei Dänen - ein Pärchen und dessen Bekannter - mit ihren Metalldetektoren auf einem Feld in der Gemeinde Vejen in Jütland auf sieben Armringe gestoßen.

Den genauen Fundort wollte das Nationalmuseum in Kopenhagen nicht verraten, um den Schatz in Ruhe untersuchen zu können. Die Fundstücke aus der Zeit um 900 nach Christus - sechs Goldringe und ein Silberring - wögen zusammen knapp ein Kilo, berichtete das Museum.

Die Schmuckstücke gehörten einst vermutlich der absoluten Wikinger-Elite. Eine Goldkette, die 1911 auf demselben Feld entdeckt worden war, gehöre wahrscheinlich auch zu dem nun gefundenen Schatz, hieß es.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.