Do, 16. August 2018

Frauenberg/Leibnitz

03.06.2016 14:20

Tempelmuseum: Alte Göttinnen als neuer Schatz

Der Frauenberg bei Leibnitz ist schon seit Jahrzehnten als Fundstätte archäologischer Schätze bekannt. Doch seit 2014 die Statue einer stillenden Muttergöttin ausgegraben wurde, gab es eine wahre Flut an bedeutenden Funden. Im völlig neu konzipierten Tempelmuseum sind sie jetzt erstmals zu sehen.

Eigentlich wollte man im Herbst 2014 mit dem Bau einer Aussichtsplattform beginnen. Dabei stieß man auf die Figur einer Muttergöttin aus der späten Römerzeit. Ein Sensationsfund, weil man endlich beweisen konnte, welcher Gottheit an dieser heiligen Stätte gehuldigt wurde, nämlich Dea Nutrix, der stillenden Göttin.

Weitere Grabungen folgten, sie brachten weitere Schätze zum Vorschein: Man stieß auf eine Depotgrube, die mit einem Merkuraltar, einer Merkurstatue und 13 weiteren Göttinnen-Statuen bestückt war.

Um diese Funde adäquat präsentieren zu können, wurde das Tempelmuseum völlig neu konzipiert. Ab sofort sind die historisch bedeutsamen Figuren dort ausgestellt.

Alle Infos finden Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.