Mi, 26. September 2018

3840 x 2160 Pixel

30.03.2016 09:43

TV-Sender ARTE startet 4K-Testbetrieb via Satellit

Der deutsch-französische Kultur- und Infosender ARTE startet am 2. April erstmals den Testbetrieb in 4K-Auflösung. Über die Satelliten Astra, Hot Bird und Eutelsat strahlt der Sender von 19 bis 22 Uhr das in der Wiener Staatsoper vorgetragene Ballett "Le Corsaire" aus.

Deutschsprachige Zuseher finden das ultrascharfe Ballett am Demokanal UHD 1 by Astra/HD+. Über die Satelliten Hot Bird und Eutelsat wird die Übertragung ebenfalls zu sehen sein. Um das 4K-Material empfangen und ansehen zu können, braucht es einen 4K-Fernseher sowie einen modernen Satellitentuner mit HEVC-Decoder.

TV-Sender oft noch in geringer Auflösung
ARTE verspricht, durch die enorm hohe Auflösung von 3840 mal 2160 Pixeln die besondere visuelle Qualität des Balletts besonders gut zur Geltung bringen zu können.

Zum Vergleich: Derzeit strahlen die meisten TV-Sender bestenfalls in einer Auflösung von 1920 mal 1080 Pixeln aus, viele setzen immer noch auf die geringere HD-Ready-Auflösung von 1280 mal 720 Pixel, manche bieten HD überhaupt nur gegen Aufpreis.

4K: Langsam kommen auch Inhalte
Die extrem hohe 4K-Auflösung, die besonders scharfes und realitätsnahes Fernsehen verspricht, wird von der TV-Industrie seit einigen Jahren intensiv beworben, bislang fehlen aber abseits von Streaming-Anbietern wie Netflix die entsprechend scharfen Inhalte.

Mit der zunehmenden Verbreitung von 4K-Geräten am Massenmarkt bahnt sich nun aber langsam eine Besserung der Situation an. Neben TV-Sendern, die Ausstrahlungen in der neuen Qualität erproben, springt auch die Filmindustrie mit 4K-Blu-Rays langsam auf den Zug auf. Erste Discs mit ultrahochauflösenden Filmen sollen laut einem "Golem"-Bericht im April auf den Markt kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.