Fr, 21. September 2018

Expertin warnt:

16.03.2016 15:33

"Dr. Google-Recherchen kritisch hinterfragen"

Man spürt ein Zwicken im Bauch, hat einen Ausschlag am Arm - doch statt zum Arzt zu gehen, wird erst einmal Dr. Google befragt. Doch die Information, die man im Netz bekommt, ist meist unselektiert und produziert nur eines: unnötige Angst. Deswegen sollte man bei seinen Recherchen auf einige Kriterien achten.

"Wir haben alle schon einmal ein Symptom gegoogelt", auch Andrea Siebenhofer-Kroitzsch, Leiterin des Instituts für Allgemeinmedizin und evidenzbasierte Versorgungsforschung an der Meduni Graz, nimmt sich da nicht heraus. Doch bei unselektierter Recherche wird schnell aus Kopfweh ein Gehirntumor. Denn Qualität und Wahrheitsgehalt der Webseiten sind unterschiedlich. "Für einen sicheren Umgang sollte man auf Qualitätskriterien achten und die Informationen kritisch hinterfragen."

Worauf man vertrauen kann, ist der HONcode, ähnlich wie das AMA-Gütesiegel. Er hilft Usern, selbst Rückschlüsse über die Qualität des Inhaltes einer Webseite zu machen, beispielsweise wann oder von wem ein Artikel geschrieben wurde. Oder ob kommerzielle Interessen von Pharmafirmen dahinter stehen.

Aber sollte man mit seinem "echten Arzt" über seine Recherchen reden? "Unbedingt", betont die Expertin. Und auch Mediziner selbst müssen sich im Umgang mit dem Internet fortbilden. "Denn das Wissen aus Medizinbüchern ist oft veraltet." Und laut Siebenhofer-Kroitzsch sind auch Ärzte nicht gefeit, über pharmaverseuchte Informationen zu stolpern.

Empfohlen werden können: gesundheit.gv.at oder gesundheitsinformation.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.