Di, 18. Dezember 2018

Im Fitnesscenter:

10.03.2016 15:55

Sonnenbank in Flammen: Solarium evakuiert!

Dramatische Szenen spielten sich Mittwochabend in einem Fitnesscenter in Spittal ab. Weil eine Sonnenbank Feuer gefangen hatte, mussten Solarium, Fitness-Studio und Sauna evakuiert werden. Eine 53-Jährige, die auf der defekten Liege relaxt hatte, konnte sich gerade noch rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Die Spittalerin hatte es sich kurz nach 19 Uhr auf der Sonnenbank im Solarium gemütlich gemacht, als sie plötzlich durch einen Knall wachgerüttelt wurde. Sekunden später fiel auch noch der Strom aus.

Als die Frau schließlich Brandgeruch wahrnahm, packte die Unternehmerin rasch ihre Sachen und verließ fluchtartig das Solarium. Keine Sekunde zu früh, denn unmittelbar danach stand die Sonnenbank auch schon in Flammen.

Mitarbeiter versuchten zwar, mittels Handfeuerlöscher den Brand zu bekämpfen, jedoch vergeblich. "In der Zwischenzeit war die Rauchentwicklung schon so enorm, dass wir zu Hilfe gerufen wurden", so ein Feuerwehrmann. Zwei Atemschutztrupps evakuierten die Räumlichkeiten des Fitness-Studios sowie den Saunabereich, während mehr als 30 Feuerwehrleute den Brand bekämpften. Eine Stunde lang hat es gedauert, bis der beißende Rauch mittels Druckbelüfter aus dem Gebäude geblasen war.

Als Brandursache konnte ein Kurzschluss festgestellt werden. Durch den Kabelbrand verschmorte die Sonnenbank. Der entstandene Sachschaden ist hoch.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Deutsche Bundesliga
Hinteregger trifft, Dortmund schon 0:2 zurück
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.